A...bomben lassen Wasser spritzen

(Kommentare: 0)

Nachtbaden im Krandelbad in Wildeshausen

Wildeshausen (msi). Technomusik schallte über das weite Areal des Krandelbades. In den Becken tummelten sich alte und junge Badegäste und genossen den warmen Sommerabend. Marcel Buller, Leiter des Wildeshauser Krandelbades und sein Team hatten den richtigen “Wetterriecher“ gehabt und zum Nachtbaden eingeladen.
Ein warmer Sommerabend, fetzige Musik und ein grandioser „A....bombenwettbewerb“ bildeten die Rahmenbedingungen für diese Veranstaltung.

Es spritze ordentlich beim A....bombenwettbewerb im Wildeshauser Krandelbad. Foto: msi
Es spritze ordentlich beim A....bombenwettbewerb im Wildeshauser Krandelbad. Foto: msi

Leider wurde das Event von den Wildeshauser kaum angenommen. Auf den Liegeflächen und vor allem in den Becken war jede Menge Platz vorhanden.
Anziehungspunkt des Abends war die Sprunganlage mit dem Fünf-Meter-Turm. Vorn dort aus zeigten zahlreiche Springerinnen und Springer ihre mehr oder weniger gelungenen „A...bomben“. Heftig spritze dabei das Wasser und traf die umher stehenden Zuschauer. Diese wurden von Marcel Buller immer wieder zum Applaus für die Sprungakrobaten aufgefordert.

Baden macht hungrig. Am Imbissstand konnten sich die Gästen stärken. Foto: msi
Baden macht hungrig. Am Imbissstand konnten sich die Gästen stärken. Foto: msi

Einen Sieger im Wettbewerb gab es nicht. Das Mitmachen stand im Vordergrund. Alle Teilnehmer erhielten jedoch ein kleines Präsent.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.