Acht neue Tambourmajore

(Kommentare: 0)

Wildeshauser Spielmannszug bildete in Kirchdorf aus

Wildeshausen/Kirchdorf (msi). Seit dem vergangenen Sonntag gibt es im Spielmannszug Kirchdorf und beim Musikzug „Die Lindenstädter“ aus Bassum acht neue Tambourmajore. Die Kirchdorfer hatten einen zweitägigen Workshop organisiert, bei dem Hartmut Frerichs und Martin Posenauer vom Wildeshauser Spielmannszug als Ausbilder fungierten.
Frerichs führte 25 Jahre lang als Tambourmajor und Technischer Leiter den Wildeshauser Spielmannszug, Posenauer hat dieses Amt jetzt inne. Beider verfügen also über einen großen Erfahrungsschatz.
„Solch einen Workshop haben wir vor einem Jahr in Harpstedt schon einmal durchgeführt. Es macht immer wieder Spaß mit anderen Musikvereinen zusammen zu Arbeiten und sich Auszutauschen“, erklärte Martin Posenauer.

Neue Tambourmajore bildeten Hartmut Frerichs (links) und Martin Posenauer (rechts) in Kirchdorf aus. Foto: Privat
Neue Tambourmajore bildeten Hartmut Frerichs (links) und Martin Posenauer (rechts) in Kirchdorf aus. Foto: Privat

Zu den Ausbildungsinhalten zählten neben der Zeichengebung in Stand unter anderem die Spielübernahme im Marsch. Dabei mussten die angehenden Stabführer ihr erlerntes Wissen unter realen Bedingungen, also mit einem Spielmannszug unter Beweis stellen.
Aber auch etwas Formalausbildung mit Grundstellung, Meldung, Wendungen und Marschieren durfte bei dem Workshop nicht fehlen.
Nach dem erfolgreichen Abschluss erhielten alle Lehrgangsteilnehmer ein Zertifikat. „Jetzt liegt es an euch. Wir haben euch das notwendige Handwerkzeug mit auf den Weg gegeben“, sagte Hartmut Posenauer. Um ein erfolgreicher Tambourmajor zu werden, reichten zwei Tage Lehrgang allerdings nicht aus. „Ihr müsst das neue Wissen mit in eurer Vereine nehmen und das Erlernte regelmäßig üben und anwenden. Dann wird sich durch die Erfahrung der Erfolg bald von selbst einstellen.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.