Alles Gute für den Körper und das Klima

(Kommentare: 0)

Am 7. Mai steht Wildeshausen ganz im Zeichen von Spargel, Gesundheit und Wellness

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Der erste Sonntag im Wonnemonat Mai steht in Wildeshausen ganz im Zeichen von Spargel, Gesundheit und Wellness. Zum dritten
Mal gibt es diese Veranstaltung für die ganze Familie in der Kreisstadt. Und doch ist in diesem Jahr vieles anders und manches ganz neu. Geblieben ist der verkaufsoffenen Sonntag am 7. Mai, bei dem die Wildeshauser Händler von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte öffnen und mit allerlei Angeboten und Aktionen locken.
In großer Runde wurde am Montagmorgen das Programm des “Spargelfestes“ vorgestellt. Einmal mehr hält Wildeshausens Stadtmarketingbeauftragte Daniela Baron die Fäden in der Hand, auch wenn der Handels- und Gewerbeverein (HGV) der eigentliche Ausrichter des Spargelfestes ist.

Vor dem Stadthaus zeigen Wildeshauser Vereine unter anderem Kampfsportdarbietungen. Archivfoto: Martin Siemer
Vor dem Stadthaus zeigen Wildeshauser Vereine unter anderem Kampfsportdarbietungen. Archivfoto: Martin Siemer

„Das Thema Spargel passt zur Jahreszeit und Gesundheit und Wellness nehmen inzwischen einen breiten Raum ein“, sagte Johannes Lenzschau, Vorsitzender des HGV. Wildeshausen werde vielfach von Außenstehenden als Gesundheits- und Wellnesszentrum wahrgenommen. „Uns Wildeshausern selbst ist das vielleicht gar nicht so bewusst.“
Auf Wester- und Huntestraße und auf dem Marktplatz stellen sich Gesundheits- und Therapieeinrichtungen, Beratungsunternehmen, Sportvereine und Selbsthilfegruppen mit Aktionsständen und Vorführungen vor. Ein Angebot, das immer wieder auch von Besuchern der Stadt nachgefragt wird, wie Gerold Ratz, Vorsitzender des Verkehrsvereins betonte.

Majken Hjortskov will auch in diesem Jahr wieder viele Fundfahrräder und andere Dinge an den Mann oder die Frau bringen. Diesmal allerdings auf der Rampe am alten Güterschuppen am Bahnhof. Archivfoto: Martin Siemer
Majken Hjortskov will auch in diesem Jahr wieder viele Fundfahrräder und andere Dinge an den Mann oder die Frau bringen. Diesmal allerdings auf der Rampe am alten Güterschuppen am Bahnhof. Archivfoto: Martin Siemer

Neu in diesem Jahr ist die große Klimameile auf der Bahnhofstraße, die auch eine Verbindung zum Bahnhof schafft, der bislang bei Veranstaltungen immer ein Mauerblümchendasein fristete. Die Klimameile wird vom Landkreis Oldenburg und seinen Mitgliedskommunen gestaltet. „Die Besucher können unter anderem Testfahrten mit einem Elektroauto, einem BMW i3 machen“, kündigte Manuela Schöne, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Oldenburg an. Elektrische Fortbewegung steht auch bei einer großen Carrerabahn im Mittelpunkt. Das man sich dem Klimaschutz auf vielfältige Art und Weise nähern kann, zeigen das RUZ Hollen mit Infos zur Lebensmittelverschwendung oder das Waldpädagogische Zentrum mit Informationen und Aktionen.
Am Ende der Bahnhofstraße dürften dann wieder die klassischen Fortbewegungsmittel von Interesse sein. Vier Wildeshauser Autohäuser zeigen bei einer großen Autoshow die neuesten Modelle des Frühjahrs.

Wie schon im vergangenen Jahr wollen die Sambistas von „acompasso“ und ihren Freunden den Besuchern des Spargelfestes in Wildeshausen kräftig einheizen. Archivfoto: Martin Siemer
Wie schon im vergangenen Jahr wollen die Sambistas von „acompasso“ und ihren Freunden den Besuchern des Spargelfestes in Wildeshausen kräftig einheizen. Archivfoto: Martin Siemer

Um ältere Modelle, vor allem um Fahrräder, geht es bei der Fundsachenversteigerung, die ab 13 Uhr auf der Rampe des ehemaligen Güterschuppens am Bahnhof beginnt. Majken Hjortskov wird die Versteigerung von Fundfahrrädern, Schmuck, Uhren und manchen Kuriositäten vornehmen. Bereits ab 12.30 Uhr können die Versteigerungsgegenstände besichtigt werden.
Richtig sportlich wird es beim „Spargelfest“ dann am Nachmittag. Um 15.30 Uhr startet Bürgermeister Jens Kuraschinski als Schirmherr einen großen Spendenlauf rund um das Stadthaus, dessen Erlös der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ Wildeshausen zugute kommt. Zuvor zeigen Wildeshauser Vereine vor dem Stadthaus verschiedene Tanz- und Kampfsportdarbietungen.
Nach dem großen Erfolg vom vergangenen Jahr bereichern auch in diesem Jahr die Sambistas von „acompasso“ das „Spargelfest“. „Wir haben noch zwei weitere Gruppen eingeladen“, kündigte Oliver Franz von „acompasso an“. Mit seiner eigenen Gruppe, FeuersalaSamb aus Oldenburg und BLOCO SAMBANALE, einem Zusammenschluss verschiedenster Sambistas, werden über 60 Musikerinnen und Musiker auf insgesamt fünf Pflasterbühnen für reichlich südamerikanische Rhythmen sorgen. Das gemeinsame Finale aller drei Sambagruppen findet ab 16.30 Uhr auf den Stufen vor der Volksbank Wildeshauser Geest an der Westerstraße statt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.