Auf der sicheren Seite

(Kommentare: 0)

Offiziere und Könige absolvierten Fortbildung zur Schießaufsicht

Wildeshausen (msi/pm). Die Sicherheitsbestimmungen auf den Schießständen in Deutschland haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verschärft. Aus diese Grunde führte die Wildeshauser Schützengilde jetzt eine Fortbildung für Offiziere und Mitglieder der Königskompanie durch. Die Schulung war erforderlich für alle diejenigen, die am Pfingstdienstag das Königsschießen auf dem Krandelplatz beaufsichtigen.
In drei Stunden vermittelte Manfred Zeßner, Fachmann für Waffenrecht aus Oldenburg den Teilnehmern das notwendige Wissen.

Große war das Interesse an der Schießaufsichtfortbildung der Wildeshauser Schützengilde. Foto: Gilde
Große war das Interesse an der Schießaufsichtfortbildung der Wildeshauser Schützengilde. Foto: Gilde

Dabei ging es um Themen wie Schießstätten, Waffenrechtliche Grundlagen zur Benutzung von Schießstätten, Schießsport/jagdliches Schießen, Aufgaben der Aufsicht, Versicherungsfragen oder das Verhalten bei Unfällen.
„Wir sind wirklich sehr froh und dankbar, dass so viele Offiziere und Könige an der Schulung teilgenommen haben,“ betonten Artur Gabriel und Jörg Kramer, die beiden Verantwortlichen für den Schießausschuss der Wildeshauser Schützengilde. „Dies zeigt auch, dass wir unserer Verantwortung hier auf jeden Fall nachkommen wollen, um zu Pfingsten für einen reibungslosen aber vor allem sicheren Ablauf des Königsschießens zu sorgen“.
Gabriel bedankte sich bei Zeßner für dessen Schulung mit einem Buchpräsent.
Die Teilnehmer dieser Fortbildung wurden inzwischen den zuständigen Stellen beim Landkreis Oldenburg gemeldet.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.