Auf der Suche nach der Zauberformel

(Kommentare: 0)

Stadtmarketingfachleute tauschen sich in Wildeshausen aus

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die Innenstädte sind das Herz einer Stadt. An ihnen erkennt man, wie es um eine Kommune bestellt ist. Deswegen sind die Innenstädte im besonderen Blickfeld der Fachleute des Stadtmarketings. Wie man die Zentren stärken kann, welche Aktionen und Events dafür möglich und nötig sind, darüber tauschen sich die Fachleute im „Stadtmarketing Netzwerk“ regelmäßig aus. Am Donnerstagmorgen gab es eines dieser Treffen im Stadthaus in Wildeshausen.

Am Donnerstagmorgen tauschten sich die Stadtmarketingfachleute im Stadthaus in Wildeshausen aus. Foto: Martin Siemer
Am Donnerstagmorgen tauschten sich die Stadtmarketingfachleute im Stadthaus in Wildeshausen aus. Foto: Martin Siemer

Initiatorin des Netzwerks ist Ilona Tetzlaff ,Geschäftsführerin von Nordenham Marketing und Tourismus e.V. „Ziel ist der regelmäßige Austausch der Mittelzentren in der ländlichen Region“, sagte Tetzlaff. Man erfahre, welche Projekte und Aktionen die anderen planen und könne diese Anregungen aufnehmen. „Niemand erfindet das Stadtmarketing neu“, betonte sie.
Am Treffen in Wildeshausen nahmen Stadtmarketingfachleute aus Brake, Cloppenburg, Lohne, Nordenham, Osterholz, Rastede und Wildeshausen teil. Zum Netzwerk gehören auch Varel, Verden, Walsrode und Westerstede.
Viele Städte kämpfen mit den Wachsen des Onlinehandels. Der örtliche Einzelhandel habe es immer schwerer. „Die Leute sind sich der Bedeutung des lokalen Shoppens nicht bewusst“, sagte Tetzlaff. Dabei habe der Einkauf vor Ort deutliche Vorteile gegen über dem Einkauf im Internet. „Ich kann mir zwar Online einen Wein bestellen, die Verkostung kann ich dort aber nicht machen. Und nach dem Kauf von Kleidung kann ich online nicht noch schön Essen gehen“, zählte Robert Lohkamp, Geschäftsführer der Residenzort Rastede GmbH, auf.
Einige der Teilnehmer des Treffens wünschten sich aber auch mehr Engagement vom Einzelhandel. „Die Beteiligung bei manchen Veranstaltungen könnte besser sein“, sagte Ilona Tetzlaff.
In Wildeshausen gebe es durchaus einige engagierte Betreibe, die sich an Aktionen oder Events beteiligten. „Bei manchen ist das aber einfach auch ein personelles Problem“, berichtete Wildeshausen Stadtmarketingbeauftragte Daniela Baron.
„Wir sind auf der Suche nach der Zauberformel, um die Innenstädte zu beleben“, fasste Ilona Tetzlaff zusammen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.