Bäume rechtmäßig gefällt

(Kommentare: 0)

Stadt Wildeshausen genehmigte Fällaktion an der Dr.-Klingenberg-Straße

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Groß war die Aufregung am vergangenen Sonnabend, als die Wildeshauser Zeitung mit einer Baumfällaktion an der Dr.-Klingenberg-Straße aufmachte. Bis zum heutigen Donnerstag brachte, es, bis die Stadtverwaltung mitteilte, dass die Bäume Anfang Februar rechtmäßig entfernt wurden. Grund war die schlechte Vitalität der Bäume und die Windanfälligkeit, die aufgrund des Standortes und des ebenfalls beseitigten kleinen Wäldchens herrschte. Auch findet der Wurzelbereich aufgrund der Nähe zur angrenzenden Bebauung keine idealen Bedingungen mehr vor.
Das betreffende Grundstück an der Dr.-Klingenberg-Straße liegt innerhalb des Bebauungsplanes 25.5. Dort sind Einzelbäume verzeichnet, die dauerhaft erhalten werden müssen. Dazu zählten auch die vier gefällten Bäume.

Die Bäume an der Dr.-Klingenberg-Straße in Wildeshausen wurden mit Genehmigung der Stadt Wildeshausen gefällt. Foto: Martin Siemer

Die Bäume an der Dr.-Klingenberg-Straße in Wildeshausen wurden mit Genehmigung der Stadt Wildeshausen gefällt. Foto: Martin Siemer


Der Eigentümer des Nachbargrundtücks hatte bei der Stadt die Fällung beantragt, weil er befürchtete, dass die Bäume eine Gefahr für angrenzende Grundstücke darstellen könnten. Nach Prüfung durch Matthias Büsing, Baumsachverständiger beim Bauhof der Stadt, wurde die Fällgenehmigung erteilt. „Dadurch, dass die Bäume mit der einen Seite die ganze Zeit an einem Wald standen, war diese Seite sichtbar verkümmert, die Vitalität insgesamt beeinträchtigt“, erklärte Büsing am Donnerstagmittag bei einem Ortstermin im Beisein von Baudezernent Manfred Meyer.
die-hunte.de hatte am Montag bei der Stadt zu der Genehmigung angefragt. Bereits in der vergangenen Woche gab es ähnliche Anfragen an die Verwaltung. Warum die Stadt solange für die Beantwortung brauchte, dafür hatte Manfred Meyer eine Erklärung. „In der Verwaltung arbeiten wir nicht so schnell.“ Der Landkreis Oldenburg war übrigens nach Informationen von die-hunte.de über die Baumfallaktion nicht informiert.
Die Fällarbeiten auf dem Grundstück sind vermutlich noch nicht abgeschlossen. Im Bauteppich des Grundstücks stehen noch mehrere Nadelbäume, die wohl auch verschwinden werden.
Für die im Bebauungsplan eingezeichneten Bäume muss der Eigentümer im übrigen eine Ersatzpflanzung vornehmen, das heißt vier neue Bäume müssen auf dem Grundstück oder einer anderen Fläche gepflanzt werden.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.