Begegnungen mit Flüchtlingen

(Kommentare: 0)

Schüler und Lehrer des Gymnasiums Wildeshausen organisieren viele Projekte

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Langsam, Wort für Wort lässt Dr. Walter Bialek einen seiner „besonderen“ Schüler einen deutschen Satz wiederholen. „In diesem Jahr möchte ich die Schule beende und danach studieren und in Deutschland als Arzt arbeiten“, kommt es in noch gebrochenem Deutsch zurück. Bialek ist Lehrer am Gymnasium Wildeshausen. Nach Schulschluss und teilweise in Freistunden gibt er Deutschunterricht für die Geflüchteten, die seit Anfang November in der Sporthalle des Gymnasiums leben. Der Landkreis Oldenburg hat dort eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet.

Dr. Walter Bialek unterrichtet am Gymnasium Wildeshausen Geflüchtete im Deutschen. Foto: Martin Siemer

Täglich kommt es seit dem zu Begegnungen zwischen den Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Terror ein Wildeshausen eine Bleibe gefunden haben und den Menschen, die täglich das Gymnasium besuchen. Mittlerweile gibt es ein regelrechtes Kursangebot für die Geflüchteten an der Schule. „Das reicht vom Basteln über Deutschkurse, Musik- oder Spielangebot“, erläutert Schulleiter Ralf Schirakowski. Gemeinsam mit Lehrerin Vanessa Latza stellte er die verschiedenen Projekt vor. „Die Idee dazu kamen und kommen auch von Schülerseite“, berichtete Latza. Die Schülerinnen und Schüler wollten unbedingt etwas machen. Unterstützt werden sie von Lehrerinnen und Lehrern. „Das gesamte Lehrerkollegium steht dahinter“, betont Schirakowski.
Die Kurse und Arbeitsgemeinschaften finden meistens nach dem Mittagessen statt, so dass Lehrer und Schüler einen Teil ihrer Freizeit opfern. Schon beim Einrichten der Sporthalle als Notunterkunft hatten Schüler und Lehrer geholfen.

Eine Kiste voll Freude heißt die Aktion, mit der das Gymnasium kleine Weihnachtspräsente für die Geflüchteten sammelt. Foto: Martin Siemer
Eine Kiste voll Freude heißt die Aktion, mit der das Gymnasium kleine Weihnachtspräsente für die Geflüchteten sammelt. Foto: Martin Siemer

Eine weitere Aktion ist auf das kommende Weihnachtsfest ausgerichtet. Im Bereich vor dem Lehrerzimmer stapeln sich zahlreiche Geschenkpakete. Auch diese gepackt von Lehrern und Schülern unter dem Motto „Eine Kiste voll Freude“. „Wir folgen damit einem Wunsch zahlreicher Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern“, sagte Vanessa Latza. Die Päckchen haben einen Wert von 10 Euro und beinhalten Schokolade, Handschuhe, Hygieneartikel, Schulsachen oder andere, sinnvolle Dinge.
Nach bis zum 22. Dezember, dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, werden die Päckchen gesammelt und anschließen dem Malteser Hilfsdienst übergeben, der sie am 25. Dezember an die Flüchtlinge verteilt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 6?