Beim Löschen verletzt

(Kommentare: 0)

Küchenbrand in Wildeshausen geht glimpflich aus

Wildeshausen (msi). Brandverletzungen zog sich die Bewohnerin einer Wohnung am Begonienweg am Montagnachmittag zu. Kurz vor 17 Uhr war in ihrer Küche Fett in einer Pfanne in Brand geraten. Der erste Löschversuch ging daneben, wodurch auch die Dunstabzugshaube Feuer fing.
Die Einsatzleiter der Feuerwehr Wildeshausen wurden von der Großleitstelle Oldenburg zur Brandnachschau angefordert. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute fest, dass die Wohnung extrem verraucht war. Zudem war die Bewohnerin durch den Brand verletzt. Ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Wildeshausen rückte aus, ebenso ein Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes. Die Wohnung wurde mit einem Drucklüfter vom Rauch befreit, die Bewohnerin vom Rettungsdienst versorgt.
Die Feuerwehr nimmt diesen Einsatz zum Anlass, nochmals daraufhin zu weisen, brennendes Wett nicht mit Wasser zu löschen. „Ein brennender Topf wird am besten gelöscht wird, indem man ihn mit einem Deckel verschließt und von der Platte zieht“, rät die Feuerwehr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.