Buntes Zeichen gesetzt

(Kommentare: 0)

Schülerinnen und Schüler sagen in über zwanzig Sprachen Willkommen

Wildeshausen (msi). Auch in der Huntestadt finden immer mehr Menschen Zuflucht vor Krieg und Verfolgung in ihren Heimatländern. Viele Wildeshauserinnen und Wildeshauser kümmern sich um die Flüchtlinge, die teilweise unvorstellbare Strapazen während ihrer Flucht auf sich genommen haben. „Alles fing mit einer Unterschriftenaktion der Initiative Willkommen in Wildeshausen an. Das Jugendparlament wollte diese tolle Initiative unterstützen“, erklärte Matthias Kluck vom Jugendparlament die Gemeinschaftsaktion mit den Wildeshauser Schulen.

Das von Wildeshauser Schülerinnen und Schülern bunt bemalte Banner heißt ab Montag die Flüchtlinge in Wildeshausen willkommen. Foto: Jugendparlament
Das von Wildeshauser Schülerinnen und Schülern bunt bemalte Banner heißt ab Montag die Flüchtlinge in Wildeshausen willkommen. Foto: Jugendparlament

Ein 3,5 mal 1,75 Meter großes Banner wurde zunächst auf dem Marktplatz bemalt und beschriftet. Dann ging das Banner auf Reisen durch die Berufsbildenden Schulen, Realschule, Gymnasium, Hauptschule, St. Peter-Schule, Holbeinschule und Wallschule. Überall wurden weitere Fragmente hinzugefügt. „Die SchülerInnen waren mit Eifer und viel Freude dabei. Sie fragten sehr interessiert nach der Zuwanderung, den Gründen, sowie der Unterbringung und der Versorgung der geflüchteten Menschen hier bei uns in Wildeshausen“, berichtete Matthias Kluck. In einigen Schulen habe mit der Aktion ein reger Austausch über die Situation der Flüchtlinge begonnen. Dabei erzählten einige Mitschülerinnen und Mitschülern ihre eigene Migrations-Geschichten.

Die Schülerinnen und Schüler bemalten mit Eifer und viel Freude das große Banner. Foto: Jugendparlament
Die Schülerinnen und Schüler bemalten mit Eifer und viel Freude das große Banner. Foto: Jugendparlament

Das Banner wird jetzt vom 15. bis zum 18. Juni am Stadthaus hängen. Anschließend können sich die Schulen das Plakat ausleihen, um es als eigenes Willkommen aufzuhängen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.