Countdown in der Gildestube

(Kommentare: 0)

Am Sonnabend eröffnen Bar und Restaurant im Hannoverschen Hof

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Noch regieren die Handwerker in der Gildestube im Hannoverschen Hof in Zwischenbrücken. Doch am Wochenende soll alles picobello fertig sein. Am Sonnabend, 23. April, um 18 Uhr öffnet das neue Lokal und bereichert die in letzter Zeit arg gebeutelte Wildeshauser Gastronomieszene. Bis dahin gibt es für Jürgen Luthardt, dem der Hannoversche Hof gehört und der die Gildestube initiierte, noch vieles zu erledigen.
Luthardt, in Zwischenbrücken geboren und aufgewachsen, hatten den Hannoverschen Hof Anfang der 2000er Jahre gekauft und zunächst den Reitersaal saniert und renoviert. 2006 erfolgte die Eröffnung des Saales, in dem seit dem wieder wie in früheren Zeiten gefeiert wird.

Ab dem kommenden Sonnabend gibt es mit der Gildestube im Hannoverschen Hof ein neues gastronomisches Angebot in Zwischenbrücken. Foto: Martin Siemer
Ab dem kommenden Sonnabend gibt es mit der Gildestube im Hannoverschen Hof ein neues gastronomisches Angebot in Zwischenbrücken. Foto: Martin Siemer

Mit der Gildestube schließt Luthardt nun das Projekt „Hannoverscher Hof“ ab. Rund 1,5 Millionen Euro hat er in das Haus investiert, zusätzlich zum Kaufpreis. Das neue Lokal spiegelt ein wenig auch die Verbundenheit Luthardts mit Zwischenbrücken, der Stadt Wildeshausen und der Wildeshauser Schützengilde wieder.
Vor 50 Jahre war Jürgen Luthardt König der Schützengilde, 14 Jahre zuvor Kinder-Schaffer. Es verwundert also nicht, dass jetzt auch die Königskompanie der Gilde, deren Sprecher Luthardt ist, ihr Kompaniequartier im Hannoverschen Hof und in der Gildestube nimmt. Dort wird während des Gildefestes der Gildekönig abgeholt. Außerdem findet am Pfingstdienstag eine Kompaniebewirtung rund um den Hannoverschen Hof statt.
Der Brummkreiselverein Wildeshausen hatte jüngst angekündigt, auch seine Lachparade am Mittwoch nach Pfingsten in der Gildestube abzuhalten.
Innen schafft ein gediegener Gastraum eine wohlige Atmosphäre. Mehrere Clubräume bieten Platz für zwölf bis 60 Personen. Dazu gesellt sich der Reitersaal und das Pielepoggenratszimmer im Dachgeschoss. Bei Bedarf steht auch der Saal der Tanzschule „WiTZ“ zu Verfügung.

Geschmackvoll eingerichtete Clubräume stehen für Vereine, Clubs und Gesellschaften zur Verfügung. Foto: Martin Siemer
Geschmackvoll eingerichtete Clubräume stehen für Vereine, Clubs und Gesellschaften zur Verfügung. Foto: Martin Siemer

Holger Munke kümmert sich als Betriebsleiter mit seinem Team um das Wohl der Gäste. In der Küche bereiten Uwe und Andrea Wiechmann Gerichte nach deutschen Traditionen zu. Den Wildeshausern sind die beiden Köche aus dem ehemaligen Restaurant Wolters bekannt. In Lokal selbst werden für den kleinen Hunger zwischendurch frische Frikadellen und ab und zu auch Soleier angeboten.
Der offiziellen Eröffnung am kommenden Sonnabend, 23. April ab 18 Uhr geht ein Empfang für geladene Gäste am Freitag, 22. April voran. Dann soll die Gildestube in voller Pracht erstrahlen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.