Die Buchentdecker

(Kommentare: 0)

Projekt von Hauptschule und mischMIT! will Kindern und Jugendliche zum Lesen bringen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. „Der Zustand der Politik zeigt, dass zu wenig Bücher gelesen werden“, hat einmal Anke Fuchs, ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages gesagt. Wenn das Zitat stimmen sollte, dann müsste aus den vier Hauptschülern, die am Projekt „Books - die Buchentdecker“ teilnehmen, einmal gute Politiker werden. Denn alle vier lesen mit großen Interesse. Seit September läuft das Projekt, das gemeinsam von Hauptschule und Freiwilligenagentur mischMIT! entwickelt wurde.
Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Büchern zu erleichtern und ihr Interesse sowie den Lesespaß nachhaltig zu wecken.
Begleitet werden die Schüler im Alter zwischen 11 und 13 Jahren von zwei ehrenamtlichen Lesepatinnen, die über die Freiwilligenagentur den Kontakt zur Hauptschule fanden.
Am Donnerstagnachmittag gab es für die Schüler, die quasi die Pilotphase des Projekte mitgestalteten in der Gildebuchhandlung eine kleine Belohnung in Form von Büchergutscheinen.

Ben Goldenstein, Patrick Herbst und Christoph Arlt (vorne von links) machen mit beim Projekt „Books - die Buchentdecker“, das von Peter Gebhardt, Gabriela Rau und Thorben Kienert (hinten von links) unterstützt wird. Foto: Martin Siemer
Ben Goldenstein, Patrick Herbst und Christoph Arlt (vorne von links) machen mit beim Projekt „Books - die Buchentdecker“, das von Peter Gebhardt, Gabriela Rau und Thorben Kienert (hinten von links) unterstützt wird. Foto: Martin Siemer

Christoph Arlt (13) berichtete dabei, dass er durch das viele Lesen schon viel erreicht habe. „Meine Aussprache hat sich verbessert, und das laute Vorlesen hilft auch beim Lesen vor der Klasse.“
Buchhändler Peter Gebhardt konnte diese Erfahrungen nur bestätigen. „Lesen ist die Grundlage für ganz viele Dinge, für Aussprache, für das Leseverständnis, für Rechtschreibung und Grammatik“, sagte er. Und je nachdem was man liest, lernt mach noch vieles über unsere Welt.
Die Lesepatinnen Gabriela Rau und Petra Ludwig werden zudem bei ihrer Tätigkeit mit einem Ratgeber der „Akademie für Leseförderung - Alf“ unterstützt, um das Thema Leseförderung auch fachlich gestalten zu können. Petra Ludwig ist ausgebildeter Lerncoach und unterstützt auch die Lehrkräfte Rebecca Krenke und Nadine Nuxoll.
Bei dem langfristig angelegten Projekt soll es künftig auch Büchereibesuche, einen Ausflug zur Kinderbuchmesse „KIBUM“ nach Oldenburg oder auch einen Bücherclub geben.
Um weiteren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an diesem Leseprojekt zu ermöglichen, sucht die Freiwilligenagentur noch Lesepaten.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.