Die Reste vom Feste

(Kommentare: 0)

Feuerwehren sammelten trotz Sturm Weihnachtsbäume ein

Wildeshausen (msi). Der stürmische Wind peitschte den Feuerwehrleuten am Nettomarkt an der Bargloyer Straße den Regen ins Gesicht. Nicht gerade tolle Bedingungen für die Tannenbaumsammelaktion der Stadt Wildeshausen. Seit Jahren kümmern sich die Feuerwehrleute aus Düngstrup und Wildeshausen um die ausgedienten Weihnachtsbäume. Und auch am Sonnabend hatten sie, trotz widriger Bedingungen sechs Sammelstationen aufgebaut. Die Entsorgungsfirma Remondis aus Simmerhausen hatten dazu wieder kostenlos große Abfallcontainer zur Verfügung gestellt. Transportiert wurde diese von Remondisfahrzeugen, gelenkt von Hermann Cordes, Ortsbrandmeister in Wildeshausen und dessen Sohn Sven. Beide sind für Remondis tätig.

So wie Josef Kosellek (Zweiter von rechts) brachten viele Wildeshauser ihre Tannenbäume zu den Sammelstationen der Feuerwehr. Foto: msi
So wie Josef Kosellek (Zweiter von rechts) brachten viele Wildeshauser ihre Tannenbäume zu den Sammelstationen der Feuerwehr. Foto: msi

Nach verhaltenem Auftakt kamen dann aber doch viele Wildeshauser und lieferten ihren Tannenbaum an einer der Sammelstationen ab. Am Nettomarkt zählten Daniel Müller, Sascha Rehders und die beiden Jugendfeuerwehrleute Kevin Dirmeier und Leonhard Haase gegen 10 Uhr knapp 20 Bäume. Doch dann kamen gleich innerhalb weniger Minuten zehn weiterer hinzu. Viele Bürger lobten das freiwillige Engagement der Tannenbaumentsorger und zahlten gerne einen Obolus, der oftmals deutlich über dem vorgesehenen einem Euro lag. Der gesamte Erlös kommt der Arbeit der Feuerwehren, besonders der Jugendarbeit zugute.

Wie hier beim Netto-Markt an der Bargloyer Straße sammelte die Feuerwehren Düngstrup und Wildeshausen an sechs Standorten ausgediente Weihnachtsbäume ein. Foto: msi
Wie hier beim Netto-Markt an der Bargloyer Straße sammelte die Feuerwehren Düngstrup und Wildeshausen an sechs Standorten ausgediente Weihnachtsbäume ein. Foto: msi

Gegen Mittag wechselten die Besatzungen an den Stationen. So auch beim Euronics XXL am Westring, wo die Feuerwehrleute aus Düngstrup Dienst taten. Conrad Kramer, Vorsitzender des Feuerwehrvereins und stellvertretender Vorsitzender, fuhr die einzelnen Sammelpunkte ab und versorgte die Feuerwehrleuten mit heißen Getränken und heißen Würstchen.
Trotz miesen Wetters hielten die Feuerwehrleute bis zum Ende durch. Gegen 16.30 Uhr holten Sven und Hermann Cordes die Container ab und brachten sie zum Betriebsgelände von Remondis. Dort werden die Tannen geschreddert und entsorgt. 766 Bäume zählte Hermann Cordes am Ende.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?