Ein Zeichen der Verbundenheit

(Kommentare: 0)

Erntekrone schmückt jetzt das Stadthaus

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Sie ist viel rumgekommen, die Erntekrone aus den Bauerschaften Aldrup, Hanstedt und Denghausen. Zuerst war sie am vergangenen Sonnabend Mittelpunkt beim Erntefest in Düngstrup, seit Sonntag verweilte sie in der Alexanderkirche. Und seit Mittwochabend schmückt sie das Foyer des Stadthauses. Vertreterinnen und Vertreter von Landvolk, Landfrauenverein, Landjugend, Heimatverein und den Dorfgemeinschaften Aldrup, Hanstedt und Denghausen trugen die Krone von der Alexanderkirche zum Stadthaus.

Jens Kuraschinski (Siebter von rechts) empfing die Überbringer der Erntekrone vor dem Stadthaus. Foto: msi
Jens Kuraschinski (Siebter von rechts) empfing die Überbringer der Erntekrone vor dem Stadthaus. Foto: msi

Dort wartete bereits Jens Kuraschinski, Allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Dr. Kian Shahidi und ab 1. November dessen Nachfolger. “Es ist ein schöner Brauch, dass die Erntekrone hier im Stadthaus hängt. Damit wird die Verbundenheit der Landgemeinde mit der Stadt unterstrichen“, sagte Kuraschinski. „Wir möchten mit der Krone auch die Wertschätzung dieses Brauchtums ausdrücken“, ergänzte Hergen Stolle, Vorsitzender des Heimatvereins Düngstrup.

Die Besucher des Stadthauses haben nun in den kommenden Tagen die Gelegenheit, sich die Erntekrone anzusehen und dabei auch die vier Getreidesorten kennenzulernen, aus denen sie gebunden wurde. Vor allem der Hafer ist in der Region nur noch selten auf den Feldern anzutreffen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?