Emissionsfrei im Arbeitseinsatz

(Kommentare: 0)

Bauhof der Stadt Wildeshausen nimmt Elektromobil in Betrieb

Wildeshausen (msi/pm). Seit dieser Woche hat der Bauhof der Stadt Wildeshausen ein modernes Elektromobil im Einsatz. Der Kleintransporter der Marke Mega wird für die Müll- und Laubreinigung im Innenstadtbereich und den Parkanlagen in der Stadt eingesetzt.
Baudezernent Manfred Meyer und Bauhofleiter Jörg Kramer stellten das Arbeitsgerät am Montagmittag vor.
„Mit seinen kompakten Maßen können wir sogar in die Parkpalette fahren. Mit einem der üblichen Pritschenfahrzeuge war das schon etwas schwieriger“, berichtete Jörg Kramer.
Auch auf den Wegen im Burgbergpark oder auf den Wanderwegen macht sich diese Kompaktheit bezahlt. Nur 1,37 Meter breit und 3,80 Meter lang ist das neue Fahrzeug. Und dennoch schleppt das Elektromobil bis zu 650 Kilogramm Zuladung. Die mit zusätzlichen Gittern ausgestattete Ladefläche ist kippbar und ermöglicht so ein leichtes Entladen. Zusätzliche Staukästen für Arbeitsgeräte wie zum Beispiel Laubbläser sind ebenfalls vorhanden.

Jörg Kramer, Manfred Meyer und Sergej Weselowski (von links) mit dem neuen Elektromobil des Bauhofs der Stadt Wildeshausen. Foto: Stadt Wildeshausen / Martin Siemer
Jörg Kramer, Manfred Meyer und Sergej Weselowski (von links) mit dem neuen Elektromobil des Bauhofs der Stadt Wildeshausen. Foto: Stadt Wildeshausen / Martin Siemer

Mit einer Batterieladung kann das Fahrzeug rund 80 Kilometer weit fahren. „Am Tag kommen etwa 40 Kilometer zusammen, so dass wir nur alle zwei Tage an die Steckdose müssen“, sagte Kramer. Mit 40 Stundenkilometer bewegt Fahrer Sergej Weselowski sein Arbeitsgerät durch die Stadt Wildeshausen.
Im ersten Jahr setzt der Bauhof das Elektrofahrzeug im Probelauf ein. Hierfür wurde das Fahrzeug gemietet. Sollte die Stadt sich im Anschluss für den Kauf entscheiden, werden 90 Prozent der Mietkosten auf den Kaufpreis von 33.000 Euro angerechnet. Insgesamt kalkuliert Kramer mit Investitionskosten von rund 29.000 Euro bei einer Nutzungsdauer von etwa 12 Jahren. Darin enthalten sind auch Fördermittel für die Anschaffung des Elektromobils.
Andere Kommunen wie zum Beispiel Bad Zwischenahn haben für ihren Bauhof mittlerweile zwei Elektrofahrzeuge im Einsatz, durchweg mit guten Erfahrungen.
„Der Rat der Stadt Wildeshausen hat die Beschaffung positiv begleitet“, betonte Jörg Kramer.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.