Erntekrone schmückt Stadthaus

(Kommentare: 0)

Erntedanksymbol soll zum Nachdenken über Lebensmittel anregen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die Erntekrone, die die Dorfgemeinschaft Düngstrup gebunden hat, ist schon viel herumgekommen. Ihren ersten Auftritt hatte sie beim Erntefest in Düngstrup, dann schmückte sie die Alexanderkirche. Und seit Mittwochnachmittag hängt die Krone im Foyer des Stadthauses. Wildeshausen stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Sasse begrüßte die Vertreter von Landvolk, Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen, Landjugend Düngstrup und Heimatverein Düngstrup, die das Symbol des Erntefestes zum Stadthaus gebracht hatten.

Wolfgang Sasse (rechts) begrüßte im Foyer des Stadthauses die Abordnung von Landvolk, Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen, Landjugend Düngstrup und Heimatverein Düngstrup. Foto: Martin Siemer
Wolfgang Sasse (rechts) begrüßte im Foyer des Stadthauses die Abordnung von Landvolk, Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen, Landjugend Düngstrup und Heimatverein Düngstrup. Foto: Martin Siemer

Sasse mahnte an, dass die Menschen wieder mehr Achtung vor Lebensmitteln haben sollten. „Vieles geht heute nur über den Preis. Dabei sollten wir immer daran denken, dass die Lebensmittel von den Landwirten erarbeitet werden“, betonte Sasse.
Die Erntekrone im Foyer des Stadthauses sei nur ein sichtbares Zeichen dafür. „Unter den vielen Besuchern, die täglich ins Stadthaus kommen, sind auch viele, die hier her geflüchtet sind und denen der Brauch de Erntedankfestes vielleicht nicht geläufig ist.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.