Feuer entstand durch elektrischen Defekt

(Kommentare: 0)

Brandermittler der Polizei stellen Brandursache fest

Wildeshausen (msi ). Das Feuer im Seniorenzentrum Atrium am Wall am vergangenen Sonnabend ist durch einen elektrischen Fehler in einer Leuchte in einer Küchenzeile entstanden. Vor dort griffen die Flammen auf die Oberschränke über. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst hatte gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Seniorenzentrum und der EWE insgesamt 47 Bewohner in Sicherheit gebracht. Sechs Personen wurden verletzt, von denen sich am Montag noch eine Person zur Beobachtung im Krankenhaus befand.
Die evakuierten Bewohner waren am Sonnabend im Wohnpark an der Hunte untergebracht worden, konnten jedoch bereits am Sonntag wieder zurück in ihre Wohnungen im Atrium.
Durch die offene Bauweise des Seniorenheims mit einem großen Atrium in der Mitte bestand die Gefahr, dass durch den Brandrauch der gesamte Innenbereich als Fluchtweg nicht mehr genutzt werden konnte. „Zehn Minuten später, und wir hätten die Bewohner über Leitern von den Balkonen holen müssen;“ sagte Wildeshausens stellvertretender Ortsbrandmeister Conrad Kramer noch am Einsatzort.
In Niedersachsen sind die Anforderungen an den Brandschutz in Alten- und Pflegeheimen nach der Niedersächsischen Bauordnung geregelt, die unter anderem auch für die normale Wohnnutzung gilt. Heime und sonstige Einrichtungen zur Pflege, Betreuung oder Unterbringung von Personen fallen zudem unter die Sonderbautenregelung. Dabei kann die Bauaufsichtbehörde, in Fall des Atriums der Landkreis Oldenburg, im Einzelfall besondere Anforderungen, insbesondere auch zum Brandschutz, stellen.
In jedem Zimmer sind Rauchmelder vorgeschrieben, Sprinkleranlagen, die heutzutage in jeder größeren Lagerhalle installiert sind und einen Brand automatisch löschen können, für Alten- und Pflegeheime dagegen nicht.
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz aus Dortmund sieht Deutschland in diesem Bereich als Entwicklungsland an. Die Stiftung fordert neben den Rauchmeldern auch Sprinkleranlagen für jedes Zimmer in einem Heim. Wobei Sprinkleranlagen kein Allheilmittel sind. Diese Anlagen werden ausgelöst, wenn durch die Hitze eine Glasröhre platz. Kommt es zum Beispiel zu einem Schwelbrand mit einer hohen Rauchentwicklung und wenigen Flammen, kann es passieren, dass die Anlage nicht auslöst. Die Menschen in dem betroffenen Raum wären durch den Rauch jedoch lebensbedrohlich gefährdet.

Mehr zum Thema

Neuer Belag für die Pestruper Straße

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.