Feuerwehr im Wilden Westen

(Kommentare: 0)

Wildeshauser Brandschützer feierten mit Lassowerfen und Texasgrillbuffet

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Indianer, Mexikaner und Cowboys bevölkerten am Sonnabend das Tanzzentrum Oltmann in Zwischenbrücken. Die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen feierte dort ihren Kameradschaftsabend. Die Ausrichter der 3. Gruppe hatten in diesem Jahr als Motto „Einen Abend im Wilden Westen“ vorgegeben. Und die allermeisten der über 100 Gäste hatten sich entsprechend präpariert. Den Vogel schossen Stadtbrandmeister Helmut Müller und der stellvertretende Ortsbrandmeister Conrad Kramer ab. Müller wäre ohne weiteres als Bruder von Winnetou durchgegangen, während Kramer als schneidiger General der Nordstaatenarmee daherkam.

Bayern-Feuerwehr-Import Bruno Reiser setzte beim Bierkrugschieben schon den Grundstein für seinen späteren Titelgewinn. Foto: Martin Siemer
Bayern-Feuerwehr-Import Bruno Reiser setzte beim Bierkrugschieben schon den Grundstein für seinen späteren Titelgewinn. Foto: Martin Siemer

Die Mitglieder der 3. Gruppe um Gruppenführer Werner Schunk hatten das WiTZ in eine Westernstadt verwandelt. An den Wänden lehnten Kulissen vom Sheriff-Office, gleich daneben das Gefängnis, das „Jail“. Und selbstverständlich durfte auch der Saloon nicht fehlen. Unterstützung bei den Requisiten bekamen sie unter anderem von René Waldt vom “White Buffallo“ aus Hengsterholz.
Das Team vom “Alten Amtshaus“ um Wirt Frank Stauga servierte ein leckeres Western-Grill-Buffet mit allem, was das Cowboyherz höher springen ließ.

Helmut Müller (rechts) und Annika Scholz (links) gratulierten ihren Majestätsnachfolgern Bruno Reiser (zweiter von links) und Nane Bergmann. Foto: Martin Siemer
Helmut Müller (rechts) und Annika Scholz (links) gratulierten ihren Majestätsnachfolgern Bruno Reiser (zweiter von links) und Nane Bergmann. Foto: Martin Siemer

Nach dem Essen wurden in drei Westernwettbewerben die neuen Majestäten der Feuerwehr ermittelt. Lassowerfen, Hufeisenwerfen und Bierkrugschieben verlangten den sechs Delinquenten alles ab. Nane Bergmann, Melanie Freutel, Jonas Kramer, Marion Mües, Bruno Reiser und René Simon schlugen sich jedoch wacker. Am Ende bewiesen Bruno Reiser und Nane Bergmann mehr Geschick und Talente und sicherten sich den Titel. Die amtierenden Majestäten Helmut Müller und Annika Scholz überreichten ihren Nachfolgern die Insignien.
Im Anschluss feierten die Feuerwehrleute mit ihren Partnerinnen und Partner bis tief in die Nacht. Unter den Gästen auch Bürgermeister Jens Kuraschinski und eine Abordnung der Feuerwehr Rechterfeld.
Auch wenn die Rothäute und Cowboys bei der Fete reichlich Feuerwasser konsumierten, die Sicherheit in Wildeshausen war dennoch gewährleistet. Wie immer bei solchen Veranstaltungen sorgte eine Einsatzbereitschaft der Feuerwehr dafür, dass im Falle eines Falles schnelle Hilfe sichergestellt war.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?