Frau Meyer-Diebstahl vor Gericht

(Kommentare: 0)

Tag der offenen Tür im Amtsgericht lockte hunderte Besucher

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Zur Mittagszeit drohte das Amtsgericht in Wildeshausen fast aus allen Nähten zu platzen. Hunderte Besucher nutzten den Tag der offenen Tür, um einen Blick hinter die Kulissen des Gerichts zu werfen. Aus Anlass des 25. Jahrestages zur Wiederaufnahme der Amtsgerichtsgeschäfte in Wildeshausen hatte Amtsgerichtsdirektor Dr. Detlev Lauhöfer und seine Kollegen ein interessantes Programm zusammengestellt. Die fiktiven Gerichtsverhandlung gegen Ladendiebin Erna Meyer-Diebstahl waren nur eine von vielen Aktionen. Richterin Ann-Katrin von der Heide führte die Verhandlung, an der selbstverständlich eine Staatsanwältin teilnahm. Und auch Rechtsanwalt Martin Delank, zugleich Vorsitzender des Justizvereins Landkreis Oldenburg, opferte für die Verhandlung seinen freien Sonntag. Die angeklagte als auch der als Zeuge geladene Kaufhausdetektiv Schaugenau wurden von Mitarbeitern des Gerichts gespielt.

Wie es sich gehört, erhoben sich die Zuschauer auch bei der gespielten Prozesseröffnung von den Plätzen. Foto Martin Siemer
Wie es sich gehört, erhoben sich die Zuschauer auch bei der gespielten Prozesseröffnung von den Plätzen. Foto Martin Siemer

Detlev Lauhöfer war mit dem Zuspruch seitens der Bevölkerung mehr als zufrieden. „Viele Besucher kommen mit dem Rad, schauen sich alles, trinken eine Tasse Kaffee und fahren dann weiter“, war sein Eindruck am frühen Nachmittag.
Die Justizwachtmeister führten die Besucher in die Zellen im Untergeschoss, in denen bei Verhandlungstagen die Angeklagte, die aus einer Justizvollzugsanstalt vorgeführt werden, auf ihren Prozess warten. In den Gängen des Gerichts bot die Polizei einen Reaktionstest an, bei dem die Besucher an einem Simulator verschiedene Verkehrssituationen durchspielen konnten. Die Verkehrswacht informierte über das Thema „Mobilität im Alltag“ und über die Nutzung von E-Bikes.
Auch das benachbarte Katasteramt informierte über seine Arbeit und bot Luftbildaufnahmen aus Wildeshausen zum Kauf an. Außerdem hatten die Vermessungstechnik im Außenbereich ihre Messgeräte aufgebaut. Wer wollte, der konnte mit modernster GPS-Technik seine Körpergröße bestimmen lassen.
Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem das DRK Wildeshausen-Dötlingen mit einer herzhaften Gemüsesuppe.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 1.