Freibadesaison in Wildeshausen eröffnet

(Kommentare: 0)

Beeinträchtigungen durch Brandschaden im Krandelbad im erträglichen Umfang

Wildeshausen (msi/pm). Mit einem beherzten Sprung ins Schwimmerbecken des Freibades am Krandelbad eröffneten Bürgermeister Jens Kuraschinski, Badleiter Marcel Buller und Badmitarbeiter André Grosso am Montagmorgen die Freibadesaison. Kuraschinski war allerdings nicht der Erste, der ins Becken sprang. „Die ersten Schwimmer standen bereits um 6.15 Uhr vor der Tür“, verriet Marcel Buller.
Dank des sommerlichen Wetters kann der Badebetrieb im Krandelbad trotz des Brandschadens vom Himmelfahrtstag weitergehen.

Marcel Buller, Jens Kuraschinski und Andrè Grosso (vorne von links) eröffneten am Montagmorgen die Freibadsaison. Hans Ufferfilge gab im Hintergrund das Startzeichen. Foto: Stadt Wildeshausen
Marcel Buller, Jens Kuraschinski und Andrè Grosso (vorne von links) eröffneten am Montagmorgen die Freibadsaison. Hans Ufferfilge gab im Hintergrund das Startzeichen. Foto: Stadt Wildeshausen

„Das Wasser hat jetzt eine Temperatur von 23,5 Grad“, erklärte Marcell Buller. „Die Wärme stammt komplett aus dem Wärmeverbundsystem des Klärwerks“, ergänzte Hans Ufferfilge, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, Bildung, Sport und Kultur.
Seit einer Woche wurde das Schwimmerbecken mit rund 1.500 Kubikmetern Wasser befüllt, das wiederum aus einer eigenen Brunnenanlage stammt. „Die Wasserqualität wird regelmäßig überprüft“, betonte Ufferfilge.
Während Schwimmerbecken und Sprunganlage bereits genutzt werden können, laufen am Nichtschwimmerbecken die letzten Fliesenreparaturarbeiten. Auch dieses Becken steht in Kürze zur Verfügung. Die Besucher des Krandelbades können die Umkleiden im Hallenbad ohne Einschränkungen nutzen.
Die Ermittlungen zum Brandschaden vom Himmelfahrtstag im Hallenbad dauern derzeit noch an. „Sobald diese abgeschlossen sind, können wir an die Schadensregulierung gehen“, sagte Ufferfilge. Das während des Feuerwehreinsatzes in einem kleineren Bereich geöffnete Dach soll provisorisch abgedichtet werden, um möglichen Witterungseinflüssen zuvorzukommen. Zum Zeitpunkt des Brandes war das Hallenbad für Revisionsarbeiten geschlossen. „Wir werden voraussichtlich auch den zweiten Teil dieser Revisionsarbeiten vorziehen“, kündigte Hans Ufferfilge an. Dieser zweite Revisionsabschnitt war ursprünglich für die Zeit von Mitte bis Ende Juni 2016 geplant. Da das Hallenbad nach dem Brand ohnehin geschlossen bleibt, ist ein Vorziehen dieser geplanten Arbeiten sinnvoll.

Für die Badegäste steht das Freibad zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

  • Montag - Freitag: 6:30 Uhr - 20 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 9 Uhr - 18 Uhr

Die Eintrittspreise bleiben im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Sobald das Hallenbad wieder für den Schwimmbetrieb zur Verfügung steht, teilt die Stadtverwaltung dies mit, hieß es aus dem Stadthaus.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.