Gast in vergangenen Zeiten

(Kommentare: 0)

VHS-Themenangebote zur Geschichte

Wildeshausen (msi). Pestruper Gräberfeld, Kleinenkneter Steine, Glaner Braut, die Zeugen der Megalithkultur sind im Landkreis Oldenburg und darüber hinaus allgegenwärtig. Im Alltag ist vielen Menschen jedoch nicht bewusst, das sie mitten in der klassischen Quadratmeile der deutschen Vorgeschichte leben.
Die Volkshochschule Wildeshausen möchte dieses Bewusstsein in diesem Jahr mit einer ganzen Veranstaltungsreihe schärfen. „Als Gast in vergangenen Zeiten“ heißt der Themenschwerpunkt, bei dem es Vorträge und Exkursionen gibt.
Manfred Huisinga, pädagogischer Mitarbeiter der VHS und die Archäologin Marion Kanczok, stellten die Programmpunkte heute vor. Mit im Boot ist auch Svea Mahlstedt vom Urgeschichtlichen Zentrum Wildeshausen. Der Verein möchte ein Informationszentrum zur Vorgeschichte in Wildeshausen aufbauen. Ein möglicher Standort für dieses Zentrum könnte das alte Feuerwehrhaus an der Huntestraße sein, wenn die Feuerwehr dann irgendwann in ihren Neubau umgezogen ist.

Marion Kanczok (links) und Manfred Huisinga laden Gästen in vergangenen Zeiten ein. Foto: msi
Marion Kanczok (links) und Manfred Huisinga laden Gästen in vergangenen Zeiten ein. Foto: msi

Die Themenreihe beginnt am Donnerstag, 9. April, mit einem Ferienkurs für Kinder ab 7 Jahren. „Korn und Brot im Steingarten“ heißt es dann. Marion Kanczok wird dann mit den Kindern in ihrem Steingarten in Huntlosen aus unterschiedlichen, ursprünglichen Getreiden wie dem Einkorn Mehl herstellen und Brotbacken. „Ich habe selbst einen jungsteinzeitlichen Backofen im Garten gebaut, denn wir dann nutzen“, sagte Kanczok An erwachsene Interessierte richten sich zwei Veranstaltungen, bei denen die Archäologin die Bedeutung der Steingräber für die nationalsozialistische Ideologie beleuchtet. Am 2. Juli gibt es einen Vortrag mit dem Titel „Ideologisierte Steine“. Am 4. Juli geht es dann auf Exkursion durch Dötlingen, zum Gierenberg und zur Glaner Braut.
Mit dem Fahrrad geht es bereits am 6. Juni zur „den Riesen“, wie die Großsteingräber im Programmheft beschrieben werden. Während der 35 bis 30 Kilometern langen Tour erzählt Marion Kanczok au der Geschichte und Geschichten rund um die frühen monumentalen Zeugen der Region.
Geschichten hat auch Helga Bürster parat, die als „Reiseleiterin Meena“ am 14. Juni zu einem Geschichtsspaziergang vom Pestruper Gräberfeld zu den Kleinenkneter Steinen einlädt. Am Ziel, den Großsteingräbern in Kleinenkneten ,wird den Teilnehmern ein „steinzeitlicher Imbiss“ gereicht.
In die gesamte Thematik der Megalithkultur führt ein Vortrag mit Svea Mahlstedt ein, der am 18. April stattfindet. Durch einen Fehler ist als Veranstaltungsdatum im Programmheft der VHS der 23. Mail genannt. Mit zwei „Museumskoffern“ voller Repliken archäologischer Funde führt Svea Mahlstedt durch das Leben in frühen Epochen der Kulturgeschichte.
Alle Veranstaltungstermin finden sich auch auf der Webseite der VHS Wildeshausen oder hier im auf die-hunte.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?