Gemeinsam viel bewirken

(Kommentare: 0)

„Genuss am Fluss“ kann Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit sein

Wildeshausen (msi). „Genuss am Fluss“, das war und ist die Idee dreier Wildeshauser kreativer Köpfe. Dieses außergewöhnliche Event im September mit Musik, hochwertigen Handwerk und kulinarischen Genüsse zwischen Alexanderkirche, Altem Amtshaus und Hunte kann das Event des Jahres in der Huntestadt werden. Zugleich kann “Genuss am Fluss“ aber auch für den Beginn einer neuen Form der Zusammenarbeit in Wildeshausen stehen.
Das machte Frank Ostertag, Vorstandsmitglied der Volksbank Wildeshauser Geest eG am Wochenende bei einem Treffen mit Sponsoren, Unterstützern und Freunden der Veranstaltung deutlich. Zum innovativen Gedankenaustausch traf man sich im Resort „Spascher Sand“. Ingo Stritter, Sales & Marketing Direktor des Resorts hatte zu diesem Treffen eingeladen. Die Volksbank Wildeshauser Geest ist einer der Hauptsponsoren des Events.

Ingo Stritter und Frank Ostertag (von links) begrüßten die Gäste  zum innovativen Gedankenaustausch zu Genuss am Fluss. Foto: Privat
Ingo Stritter und Frank Ostertag (von links) begrüßten die Gäste zum innovativen Gedankenaustausch zu Genuss am Fluss. Foto: Privat

„Heute treffen sich hier Menschen, die von einer Idee begeistert sind und ein gemeinsames Ziel haben,“ begrüßte Frank Ostertag die rund 30 Gäste. Bei den Vorbereitungen zu „Genuss am Fluss“ träfen Menschen aufeinander, die mehr als nur „Sponsoren“ seien. Neben der wohlwollenden materiellen Unterstützung des Projektes hätten sich alle beteiligten Firmen und Privatpersonen auch kreativ und ideell für das Event im September engagiert. Das Engagement reiche von der Umzäunung des Areals über die Stromversorgung und das Sicherheitskonzept bis zum Shuttle-Service und einem Kletterevent. „Alle Beteiligten sehen sich als Teil eines Ganzen.“
Darüber hinaus lobten Dr. Walter Bialek, Stefan Iken und Torsten Koschnitzke, die „Erfinder“ von „Genuss am Fluss“ auch die unbürokratische Hilfestellung in Genehmigungsverfahren und logistischer Unterstützung durch Rat und Verwaltung der Stadt Wildeshausen und durch den Landkreis Oldenburg.

Gitarrist Here Junker unterhielt die Gäste beim Treffen im Spascher Sand Resort. Foto: Privat
Gitarrist Here Junker unterhielt die Gäste beim Treffen im Spascher Sand Resort. Foto: Privat

Bewährt habe sich auch die rechtzeitige Einbindung der evangelischen Kirchengemeinde, insbesondere der beiden Pastoren Lars Löwensen und Markus Löwe. „So konnten wir schon bei der Suche nach dem Termin eine Symbiose von „Genuss am Fluss“ und dem Tag des offenen Denkmals gewährleistet“, erklärten die Organisatoren. Die Kirche ist auch in finanzieller Hinsicht Nutznießer von „Genuss am Fluss“. Von jeder im Vorverkauf abgesetzten Karten fließt ein Euro an den Orgelförderverein ,der sich den Neubau der Orgel in der Alexanderkirche zum Ziel gesetzt hat.
Das Treffen im Spascher Sand Resort machte deutlich, dass sich alle Teilnehmer ein Vorgehen in der Zukunft häufiger oder möglicherweise immer wünschen. „Es wäre doch schön, wenn überall so interessenübergreifend einfach für eine gute Lösung gearbeitet werden könnte“, war man sich einig.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.