Gewinnen und Gutes tun

(Kommentare: 0)

Start der Zisch-Getränkemarkt Adventstombola zugunsten des Orgelneubaus in der Alexanderkirche

Wildeshausen (pm). 1.000 attraktive Preise warten in den kommenden Wochen auf die Gewinner der Zisch-Getränkemarkt Adventstombola, die am Freitag, 25. November begann. „Als alteingesessenes Wildeshauser Familienunternehmen möchten wir etwas für Wildeshausen machen“, sagte Fritz-Dieter Nordmann Gesellschafter der Nordmann Unternehmensgruppe beim Start der Tombola im Zisch-Getränke-Großmarkt am Westring in Wildeshausen.
Die 5.000 Lose werden bis zum 22. Dezember ausnahmslos im Zisch-Getränke-Großmarkt in Wildeshausen zum Lospreis von 1,50 Euro (vier Lose 5 Euro) verkauft. Zu den über 1.000 Gewinnen zählen ein Fahrrad, fünf Sony Experia Tablets, ein Kärcher Hochdruckreiniger, 1 verlängertes Wochenende mit einem VW Beetle Cabrio, Go extreme Kameras, Werder- und Deutschland-Trikots, Adidas Bälle, Hartschalen-Koffer, Grills, Werkzeugsets, Kopfhörer und Teufel-Lautsprecher, ein Krombacher Fußballtor und viele weitere attraktive Preise. Der komplette Erlös der Tombola kommt dem Orgelförderverein Wildeshausen zugute, der eine neue Orgel für die Alexanderkirche bauen möchte.
„Mit der Adventstombola unterstreichen wir erneut unseren festen Bezug zu Wildeshausen und zur Region“, sagte Roland Damme, Geschäftsführer der Nordmann Unternehmensgruppe.

Fritz-Dieter Nordmann, Roland Damme und Zisch-Marktleiter Andreas Heine starteten am Freitagmorgen die Zisch-Adventstombola gemeinsam mit Frank Ostertag, Roland Damme, Jens Kuraschinski, Franz Duin, Gerlinde Plate und Markus Löwe vom Orgelförderverein.
Fritz-Dieter Nordmann (Dritter von rechts), Roland Damme (Zweiter von links) und Zisch-Marktleiter Andreas Heine (Dritter von links) starteten am Freitagmorgen die Zisch-Adventstombola gemeinsam mit Frank Ostertag, Roland Damme, Jens Kuraschinski, Franz D

Nordmann Getränke ist seit 1918 in Wildeshausen ansässig. Die Unternehmensgruppe Nordmann zählt zu den größten Getränkedienstleistern in Deutschland. Das Unternehmen, das in vierter Generation von der Familie Nordmann geleitet wird, setzt dabei vor allem auf die regionale Bindung. Nachhaltigkeit ist im Hause Nordmann keine neue Entwicklung, sondern wird seit Anbeginn gepflegt und gefördert.
Jens Kuraschinski, Vorsitzender des Orgelfördervereins, freute sich über die Unterstützung seitens der Firma Nordmann. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, in der Alexanderkirche in Wildeshausen eine neue Orgel zu errichten. Die vorhandene Orgel aus den Anfängen der 1970er Jahre ist technisch nicht mehr in Ordnung. Die damals verbauten Kunststoffe sind porös und halten den Wind, also die Luft, die zu den Orgelpfeifen strömt, nicht mehr sicher. Zugleich wird mit dem Neubau der Orgel auch die Rosette im Westwerk des Kirchenbaus freigelegt. Sie wird derzeit durch die vorhandene Orgel verdeckt. 835.000 Euro hat der Verein für dieses Projekt kalkuliert. In den vergangenen zwei Jahren sind fast 200.000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. “Gelder, die von Wildeshauserinnen, Wildeshausern und den hier ansässigen Unternehmen aufgebracht wurden. Die Adventstombola der Firma Nordmann ist eine weitere willkommene Unterstützung“, sagte Kuraschinski.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.