Glück braucht keine Drogen

(Kommentare: 0)

Kreativ-Aktion des Präventionsrats der Stadt Wildeshausen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Was ist Glück? Welche Wünsche und Träume hat man?. Diese Fragen stellt der Arbeitskreis Jugend und Sucht“ des Präventionsrats der Stadt Wildeshausen mit seiner neuen Aktion. „Großes Glück in kleiner Kiste“ lautet der Titel des Kreativwettbewerbs, der am kommenden Montag, 29. August beginnt. Am Donnerstagnachmittag stellten Imke Schmidt, Geschäftsführerin des Präventionsrats und Leiterin des Jugendzentrums „JottZett“ und Maria Rüschendorf von der Fachstelle Sucht der Diakonie das Projekt vor.

Stefan Fragel, Christina Melloh, Christine Teschke, Imke Schmidt, Jannes Logemann, Maria Rüschendorf und Beate Pollack (von links) haben die neue Aktion des Präventionsrats initiiert. Foto: Martin Siemer
Stefan Fragel, Christina Melloh, Christine Teschke, Imke Schmidt, Jannes Logemann, Maria Rüschendorf und Beate Pollack (von links) haben die neue Aktion des Präventionsrats initiiert. Foto: Martin Siemer

„Nachdem wir in der Vergangenheit bereits mehrere erfolgreiche Aktionen durchgeführt haben, suchten wir nach einer neuen Möglichkeit ,die Jugendlichen anzusprechen“, sagte Rüschendorf. Das neue Kreativprojekt richtet sich an Jugendliche ab der fünften Klasse. Bei „„Großes Glück in kleiner Kiste“ bekommen sie eine Holzkiste, die von Jugendlichen der „Brücke“ gefertigt wurden. Zur Kiste gibt es außerdem sechs frei wählbare Materialien, zu denen die Jugendlichen weitere fünf eigenen hinzufügen dürfen. Dabei kann es sich um Stoffe, Pappen, Ton, Knetmasse ,Alufolien oder anderen Dingen handeln, mit denen man basteln kann.. Aus allen Materialien sollen in, an oder auf der Kiste Kreative Ideen verwirklicht werden, die plastisch darstellen, war Glück bedeuten kann, welchen Träume die Jugendlichen nachhängen.

„Das spiegelt dann vielleicht auch die Lebenswelt der Jugendlichen wieder“, sagte Jannes Logemann, Jugendpfleger der Stadt Wildeshausen, der im JottZett arbeitet. Und die Aktion zeige den Jugendlichen, dass man auch ohne Drogen glücklich sein kann.

Mitorganisiert wurde die Aktion unter anderem von Stefan Fragel, Sozialpädagogen an der Hauptschule Wildeshausen, Christine Teschke, Sozialpädagogen der Realschule, Monika Terfehr vom Gymnasium, Christina Melloh vom JottZett und Beate Pollak vom Jugendamt des Landkreises Oldenburg.

Die Holzkisten sind ab Montag, 29. August im Jugendzentrum erhältlich. Die fertigen Kreationen müssen bis spätestens 30. September wieder abgegeben werden. Eine Jury kürt dann die Gewinner, auf die tolle Preise warten.

Im Oktober werden alle Exponate in einer Ausstellung im Foyer des Kreishauses gezeigt.

Der Landkreis, die Diakonie, der Präventionsrat sowie die Volksbank Wildeshauser Geest fördern die Aktion.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?