(G)Oldies für die Tierschutzgruppe

(Kommentare: 0)

Handgemachte Musik bringt 850 Euro fürs geplante Tierheim

Wildeshausen. Wenn „The (G)Oldies“ ein Konzert in Wildeshausen geben, dann sind zwei Dinge garantiert: Echte handgemachte Oldiemusik und ein guter Zweck, für den sich die Band engagiert.
In diesem Jahr war die Tierschutzgruppe Wildeshausen Nutznießer des Oldie- und Schlagerkonzerts am Sonnabendabend im Wildeshauser Tanzzentrum. „Ich finde es toll, das wir von der Band unterstützt werden“, sagte Christina Poppe, Vorsitzende de Tierschutzgruppe.

„The (G)Oldies“ rockten am Sonnabend einmal mehr für einen guten Zweck. Foto: msi
„The (G)Oldies“ rockten am Sonnabend einmal mehr für einen guten Zweck. Foto: msi

850 Euro sind es, die „The (G)Oldies“ an die Tierschützer übergeben werden, berichtete Joachim „Dejo“ Decker, Sänger des Quartetts, am heutigen Montag. Gesponsert wurde das Konzert von der Firma "Küchentreff" aus Wildeshausen.
Zusammen mit Achim Bütow (Gitarre, Gesang), Franz kleine Holthaus (Gitarre, Gesang) und Helmut „Eddy“ Ostendorf rockte „Dejo“ einmal mehr das Witz.
Ob Cliff Richard, Tony Christie, Bob Dylan oder Creedence Clearwater Revival, mit ihrer handgemachten Musik trafen die vier „(G)Oldies den Nerv der gut 100 Konzertbesucher.

Christina Poppe und Wolfgang Sasse (von links) freuten sich, dass der Erlös des Konzert an die Tierschutzgruppe Wildeshausen geht. Foto: msi
Christina Poppe und Wolfgang Sasse (von links) freuten sich, dass der Erlös des Konzert an die Tierschutzgruppe Wildeshausen geht. Foto: msi

Wolfgang Sasse, stellvertretender Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender der CDU im Wildeshauser Stadtrat, hatte zum dritten Mal die Schirmherrschaft über das Benefizkonzert übernommen. „Ihr sollte euch mal einen jüngeren suchen“, scherzte Sasse. Auch er freute sich, dass der Erlös des Konzert dieses mal in Wildeshausen bleibt. In den vergangenen Jahren hatten „The (G)Oldies“ stets für die Hondurashilfe gespielt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.