Grandioses Feuerwerk

(Kommentare: 0)

Fast 5000 Zuschauer verfolgten die Auftaktveranstaltung zum Gildefest 2014

Wildeshausen. Am Sonntagnachmittag sah es noch so aus, als würde die Auftaktveranstaltung zum Gildefest 2014 buchstäblich ins Wasser fallen. Der Himmel verdunkelte sich, Blitze zuckten und ein gewaltiger Regenguss ergoss sich über die Gildestadt. Doch am späten Nachmittag klarte es auf und die Sonne lachte über der Burgweise und über ganz Wildeshausen. Das richtige Wetter für einen angemessenen Gildefestauftakt. Auf der Burgwiese reihte sich ein Programmhöhepunkt an den nächsten, bei denen das abermals von Ralf Fremy und seinem Team gestaltete Höhenfeuerwerk den glanzvollen Schlusspunkt setzte.

Zu den Musiktiteln „4Dance“ aus dem Ballett „Rodeo“ von Aaron Copeland, „Dirtydancing“ und „Holding out for a Hero“ von Bonny Tyler lies Fremy den Himmel in tausend Farben erleuchten. Zuvor begeisterten der traditionelle Zapfenstreich und der Parademarsch von Fahnengruppen und Wachkompanie die mehr als 4500 Besucher auf dem Burgberg und der Burgwiese.

Gildegeneral und Bürgermeister Dr. Kian Shahidi verabschiedete sich bei seinem letzten Gildefest als General von den Wildeshausern. „Ich bin aus den Reihen der Schwarzröcke gekommen und kehren dorthin zurück.“

Begonnen hatte die Auftaktveranstaltung mit einer bunten Musikshow.Die "Contactpunjtes“ aus dem niederländischen Breda mit ihrem musikalischen Leiter Peter van hatte sich schon am Vormittag auf Handwerkermarkt in der Innenstadt in die Herzen der Besucher gespielt. Auf der Burgwiese zogen die holländischen Musiker dann noch einmal alle Register ihren Könnens und erst nach einer Zugabe durften sie zu ihrem wohlverdienten zweiten Bier abrücken.

Der Wildeshauser Fanfarenzug, in diesem Jahr unter der Leitung von Kevin Klauke, stand dem in nichts nach. Das Ensemble ist vom Wildeshauser Gildefest nicht mehr wegzudenken. Die jungen Musikerinnen und Musiker heimsten viel Beifall ein.

Sehens- und hörenswert der Auftritt des „Starriders Drum & Buggle Corps“ aus Bad Münder. Das Corps, das unter anderem Deutscher Meister der Drum Corps ist, lief seine aktuelle Show „Avantgarde“. Drummajor Susi Gerl und ihre Musikerinnen und Musiker begeisterten die Besucher auf der Burgweise.

Bei der anschließenden Gildeparty im Riesenzelt auf dem Gildeplatz wurde bis in den frühen Morgen gefeiert.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.