Hans „Hänel“ Spille gestorben

(Kommentare: 0)

Wildeshauser Urgestein stirbt im Alter von 101 Jahren

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Im Alter von 101 Jahren ist am Donnerstag Hans Spille gestorben. Der Wildeshauser, der von vielen nur „Hänel“ gerufen wurde, starb im Kreis seiner Familie. Am 26. November 1914 in der Huntestadt geboren, blieb er bis zum Tode seiner Heimatstadt eng verbunden. Spille war dienstältestes Mitglied der Wildeshauser Schützengilde im Rang eines Generalmajors. Außerdem war er Grundmitglieder zahlreicher Vereine, darunter das Musikkorps Wittekind, dem Tennisclub Altona, der Bezirkshandwerkerschaft und dem CDU-Stadtverband. Für die Union saß er im Stadtrat und im Kreistag des Landkreises Oldenburg.

Zahlreiche Fotoalben dokumentierten das bewegte Leben von Hans Spille, der jetzt im Alter von 101 Jahren starb. Archivfoto: Martin Siemer
Zahlreiche Fotoalben dokumentierten das bewegte Leben von Hans Spille, der jetzt im Alter von 101 Jahren starb. Archivfoto: Martin Siemer

Nach dem Ende der Schulzeit begann er seine Ausbildung um Bauunternehmen seiner Eltern. Ein Studium schloss sich an, bis er 1949 gemeinsam mit seinem 2010 verstorbenen Zwillingsbruder Willi Spille den elterlichen Betrieb übernahm und ausbaute.
Die Zwillinge spielten gemeinsam auch erfolgreich in den Fußballmannschaften des VFL Wittekind.
Seine Karriere in der Wildeshauser Schützengilde begann mit der Wahl zum Schaffer. Von 1994 bis 1998 stand Spille als Oberst an der Spitze der Gilde. Diese ehrte ihn anlässlich seines 100. Geburtstages am 26. November 2014 mit einem Fackelumzug.
Die Trauerfeier für Hans Spille findet am kommenden Mittwoch, 12. Oktober um 14 Uhr in der Friedhofskapelle Wildeshausen statt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?