Herz in Gefahr

(Kommentare: 0)

Vortrag im Rahmen der Herzwochen über Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt

Wildeshausen (pm). Auch in diesem Jahr laden das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen und die Volkshochschule Wildeshausen (VHS) anlässlich der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November zur Informationsveranstaltung ein. Am Montag, 9. November, wird der Kardiologe Dr. Falk Theil, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus Johanneum, um 19.30 Uhr im Café Johanneum über den Herzinfarkt und dessen Grunderkrankung, die koronare Herzkrankheit, aufklären. Die Veranstaltung ist kostenlos. Jedoch ist diesmal aufgrund der begrenzten Platzzahl im Café Johanneum - anders als in den Jahren zuvor - eine vorherige Anmeldung im Büro der VHS unter Telefon 04431 / 71622 unbedingt erforderlich.

Der Kardiologe Dr. Falk Theil wird in seinem Vortrag auf die chronische Erkrankung der Herzkranzgefäße eingehen. Foto: Krankenhaus
Der Kardiologe Dr. Falk Theil wird in seinem Vortrag auf die chronische Erkrankung der Herzkranzgefäße eingehen. Foto: Krankenhaus

Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung leiden in Deutschland etwa sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzkrankheit, etwa 290.000 Menschen erleiden jährlich einen Herzinfarkt. „Grundlage der koronaren Herzerkrankung ist die Atherosklerose, bei der es in den Blutgefäßen zu Fett- und Cholesterineinlagerungen kommt“, erklärt der Kardiologe Dr. Falk Theil. Begünstigt werde die zunehmende Verengung der Herzkranzgefäße durch Risikofaktoren wie Nikotin, Cholesterin, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Übergewicht oder Stress, erläutert der Experte.

Frauen und Männer sind betroffen: 2012 starben in Deutschland rund 118.000 Frauen an Herzkrankheiten gegenüber etwa 98.000 Männern, so die Deutsche Herzstiftung. Dr. Falk Theil: „Die koronare Herzkrankheit beginnt früh, verläuft verhältnismäßig langsam und kann nach Jahrzehnten bis zum Herzinfarkt führen. Es gilt, die Erkrankung der Herzkranzgefäße rechtzeitig zu erkennen. Dann gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, mit Hilfe derer viele der lebensbedrohlichen Folgen zu vermeiden sind: Dazu zählen die Ernährungsumstellung bis hin zur Umstellung der Lebensgewohnheiten. Zudem kann die koronare Herzkrankheit medikamentös, durch therapeutische Eingriffe mittels Herzkatheter und operativ behandelt werden.“

Komme es jedoch zu einem Herzinfarkt, so müsse schnell gehandelt werden: „Jede Minute zählt“, so der Kardiologe. „Je schneller der Patient im Krankenhaus behandelt wird, desto besser sind die Überlebenschancen. Auch das Risiko einer schweren Herzschädigung, die in der Regel starke Einbußen der Lebensqualität bedeutet, kann durch eine schnelle Behandlung verringert werden. Bei Verdacht auf Herzinfarkt ist also umgehend der Notruf 112 zu verständigen.“

In seinem Vortrag wird Dr. Falk Theil besonders auf Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit, ihre Folgen, die Symptome sowie auf die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten anschaulich eingehen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?