Historie bewahren

(Kommentare: 0)

Bürger- und Geschichtsverein verzeichnet Mitgliederzuwachs

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Im kommenden Jahr feiert der Bürger- und Geschichtsverein seinen 15. Geburtstag. Und auch nach eineinhalb Jahrzehnten wird der Verein und seine Mitglieder nicht müde, sich um die Geschichte Wildeshausen zu kümmern und diese zu erhalten. Während der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Hotel Wildeshauser Hof hielt der Verein Rückblick auf das vergangene Jahr und wagte einen Ausblick auf die kommenden Jahre.
Waren die Mitgliederzahlen im Jahr 2014 leicht rückläufig, verzeichnete der BGV in diesem Jahr bereits zehn Neueintritte. „Vor allem bei Genuss am Fluss haben wir viele neue Mitglieder gewinnen können“, freute sich der Vorsitzende Bernd Oeljeschläger. Am Event zwischen Alexanderkirche und Hunte beteiligte sich der Verein mit einer eigenen Ausstellung.

Bernd Oeljeschläger bedankte sich bei Eva-Maria Ameskamp für ihre wissenschaftliche Arbeit für den Bürger- und Geschichtsverein. Im Vordergrund Ulrike Berg, Gerda Lehmensiek und Marianne Steinkamp aus dem Vorstand. Foto: M
Bernd Oeljeschläger bedankte sich bei Mitarbeiterin Eva-Maria Ameskamp (hinten von links) für ihre wissenschaftliche Arbeit für den Bürger- und Geschichtsverein. Im Vordergrund Ulrike Berg, Gerda Lehmensiek und Marianne Steinkamp (von links) aus dem Vorst

Auch wenn der Verein sich die Archivierung und den Erhalt der Wildeshauser Geschichte auf die Fahnen geschrieben hat, gibt durchaus unterschiedliche Auffassungen darüber, was erhaltenswert ist. Deutlich wird dies zum Beispiel an der geplanten Neugestaltung des Marktplatzes. „Hier sind wir im Vorstand nicht immer einer Meinung“, betonte Oeljeschläger.
Der Bürger- und Geschichtsverein möchte in Abstimmung mit der Stadt Wildeshausen eine Informationsveranstaltung organisieren. Dabei sollen Bürgerinnen und Bürger darüber informiert werden, was am Marktplatz geplant ist. Ein Investor möchte dort drei Häuser abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Dies triff in Wildeshausen auf kontroverse Meinungen.
„Wir möchten in einer klassischen Bürgerversammlung informieren“, sagte Oeljeschläger. Eingeladen zu sollen unter anderem Fachleute der Unteren Denkmalsbehörde, Investoren, Vertretern der Stadtverwaltung und der Parteien.
Die Planungen für solche eine Veranstaltungen haben gerade begonnen.
Erfreulich für den Verein ist, dass sein Archivbestand kontinuierlich wächst. Die räumliche Situation hat sich mittlerweile entspannt. Im Jahr 2009 konnte der Verein mit Unterstützung der Stadt Wildeshausen einen Archivraum im ehemaligen Haus Burgberg, der heutigen Musikschule des Landkreises, einrichten. Ende 2014 wurde dem Verein weitere, direkt angrenzende Räume angeboten, die jetzt ebenfalls für die ordentliche Lagerung der Archivalien genutzt werden.
Ein eigener Arbeitskreis des Bürger- und Geschichtsvereins wird sich mit der Vorbereitung des Stadtjubiläums befassen. Im Jahr 2020 feiert Wildeshausen seinen 750. Geburtstag.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?