70 Jahre in der Feuerwehr

(Kommentare: 0)

Helmut Krause beim Himmelfahrtsausmarsch der Feuerwehren geehrt

Wildeshausen. Am 20. April 1944 trat Helmut Krause als 14-Jähriger in die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen. Beim heutigen Himmelfahrtsausmarsch der Freiwilligen Feuerwehren Düngstrup und Wildeshausen wurde Krause für seine 70-Jährige Mitgliedschaft geehrt. Von 1961 bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst im Jahre 1988 war Krause Gemeinde- bzw. Stadtbrandmeister der Feuerwehren der Stadt Wildeshausen. Während seiner Amtszeit wurde unter anderem das Feuerwehrhaus in Wildeshausen neu- und umgebaut. Frank Hattendorf, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, verlieh Krause das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) für langjährige Mitgliedschaft.

Auf 60 Jahre Zugehörigkeit zu Feuerwehr Wildeshausen kann Edo Johannes. zurückblicken. Johannes fuhr in den 1960 und 1970 Jahren den stadteigenen Krankenwagen und fungierte lange Jahre als Gerätewart der Feuerwehr. Auch er erhielt aus den Händen von Frank Hattendorf das Abzeichen des LFV.

Traditionell begann der Himmelfahrtsausmarsch um 5 Uhr in der Früh mit dem Glockenschlag der Alexanderkirche. Begleitet vom Wildeshauser Spielmannszug, dem Blasorchester Wildeshausen sowie Gästen aus Rat, Verwaltung und weiteren Hilfs- und Rettungsorganisationen marschierten die Feuerwehrleute nach Düngstrup, wo sich die Kameraden der Feuerwehr Düngstrup anschlossen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück im Gasthaus Schönherr ging es weiter in den Lehmkuhlenwald. Stadtbrandmeister Helmut Müller verwies dort in seinem kurzen Jahresrückblick auf die enorm gestiegenen Einsatzzahlen. Mehr als 240 Einsätze fuhren beiden Feuerwehren im Jahr 2013. „Würden wir auf Provisionsbasis arbeiten mit dem Stundensatz, der dem Bürger laut Gebührensatzung in Rechnung gestellt wird, hätten wir einen super Nebenverdienst“, sagte Müller. Diese Rechnung sei aber nur hypothetisch, da die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren ihr Wissen und ihre Freizeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen.

Jens Kuraschinski, Allgemeiner Vertreter des kurzfristig erkrankten Bürgermeisters Dr. Kian Shahidi, überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung. Gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Evelyn Goosmann überreichte Kuraschinski den beiden Jubilaren Krause und Johannes Präsente.

Stadtbrandmeister Helmut Müller ernannte und beförderte anschließend mehrere Feuerwehrfrauen und Männer. Zum Feuerwehrmann ernannt wurde Jonas Kramer. Tobias Müller, René Simon und Marco Backhus wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Torsten Pooch trägt jetzt den Dienstgrad Löschmeister. Nina Hohendahl ist Oberlöschmeisterin, Frederik S. Kazuch Oberlöschmeister.

Düngstrups Ortsbrandmeister Kurt Hagelmann wurde für eine weitere Amtszeit als stellvertretender Stadtbrandmeister verpflichtet. Mit Musik marschierten die Feuerwehr zurück nach Wildeshausen. Dort wurden sie in der Innenstadt von zahlreichen Zuschauern empfangen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.