JottZett als Arbeitsplatz

(Kommentare: 0)

Jannes Logemann arbeitet seit Januar mit Jugendlichen in Wildeshausen

Wildeshausen (msi/pm). In der Küche im Jugendzentrum „JottZett“ herrscht geschäftiges Treiben. Die Mädchengruppe kocht. Nudeln mit Kürbissugo steht auf dem Speiseplan. Jannes Logemann (29) betätigt sich als Topfgucker.
Seit Januar 2016 arbeitet der studierte Sozial-, Erziehungs- und Bildungswissenschaftler als Jugendpfleger für die Stadt Wildeshausen. Das „JottZett“ ist sein Arbeitsplatz von Dienstag bis Sonnabend.

Seit Januar 2016 arbeitet Jannes Logemann als Jugendpfleger für die Stadt Wildeshausen. Foto: Martin Siemer
Seit Januar 2016 arbeitet Jannes Logemann als Jugendpfleger für die Stadt Wildeshausen. Foto: Martin Siemer

Regelmäßig sucht Jannes Logemann als Streetworker auch Jugendliche im Stadtgebiet auf, die sich in Gruppen dort ihre Zeit vertreiben. Den Zugang bekommt er oft über Jugendliche, die Stammgast im „JottZett“ sind. Probleme gibt es kaum. „Ich rede mit den Jugendlichen auf Augenhöhe. Und sie respektieren mich“, sagt Logemann. Zugleich ist er als Streetworker auch Ansprechpartner für Anwohner, falls es Probleme mit den Jugendgruppen gibt. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich in diesen Fälle gerne an mich wenden. Erreichbar bin ich über die Telefonnummer des Jugendzentrum 04431 /5868.“
Inzwischen haben die Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren eine große Vertrauensbasis zu ihm aufgebaut. „Viele kommen mit ihren großen oder kleinen Problemen zu mir, die ihnen auf der Seele brennen.“
Im Jugendzentrum selbst ist der Jugendpfleger vielfältig aktiv. In Kooperation mit den Wildeshauser Schulen betreut er das Schulsozialtraining. Er arbeitet im Präventionsrat der Stadt Wildeshausen mit, ist Ansprechpartner für die Jugendlichen beim Offenen Betrieb im „JottZett“. Daneben ist er in der Fahrradwerkstatt aktiv und organisiert jeden Freitag von 22 bis Null Uhr den Mitternachtsfußball in der Sporthalle der Realschule. „Da kommen durchschnittlich 20 Jugendliche. Wir hatten aber auch schon mal über 40 dabei“, freut er sich über den regen Zuspruch zu diesem nicht alltäglichen Sportevent.

Wenn die Mädchengruppe des JottZett kocht, dann ist Jannes Logemann (rechts) gerne einmal Topfgucker. Foto: Martin Siemer
Wenn die Mädchengruppe des JottZett kocht, dann ist Jannes Logemann (rechts) gerne einmal Topfgucker. Foto: Martin Siemer

Das JottZett selbst ist von Montag bis Sonnabend geöffnet. “Teilweise kommen bis zu 100 Jugendliche am Tag zu uns“, berichtet Logemann. In den Sommermonaten, wenn Baggerseen und das Freibad locken, sind es naturgemäß etwas weniger.
Nach Wildeshausen kam er über Umwege. In Cuxhaven geboren studierte er in Vechta. Dort lernte er seine Lebenspartnerin kennen, deren Eltern ein Haus in Wildeshausen hatten. Nachdem er das Studium in Vechta mit dem Bachelor beendete und in Bremen den Masterabschluss absolvierte, bot sich das Stellenangebot der Stadt Wildeshausen förmlich an. Seit knapp einem Jahr nun unterstützt er das Team des Jugendzentrum, zu dem Leiterin Imke Schmidt und Roni Moklaschi gehören.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.