Junge Menschen übernehmen Verantwortung

(Kommentare: 0)

Schülerinnen und Schüler der BBS organisieren Blutspendeaktion

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Zwei Tag dieser Woche sind so ganz anders für die Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Oldenburg. Lernende aus der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege, Fachbereich Persönliche Assistenz organisieren am Dienstag und Mittwoch gemeinsam mit dem DRK einen Blutspendetermin in ihrer Schule. Unterstützt werden die jungen Damen und Herren dabei von den Lernenden der Berufsfachschule Gastronomie.

Manche der Erstspender bedurften einer besonderen Zuwendung. Händchen halten half immer. Foto: Martin Siemer
Manche der Erstspender bedurften einer besonderen Zuwendung. Händchen halten half immer. Foto: Martin Siemer

Am späten Vormittag bildete sich eine lange Schlange am Empfangstisch im ersten Obergeschoss im Gebäude der BBS an de St.-Peter-Straße. Vielen der Schüler und Schülerinnen der BBS wollt zur Blutspende. Und die meisten ließen sich zum ersten Mal den lebensrettenden halben Liter Blut abzapfen und waren aus diesem Grund ein wenig aufgeregt. Dementsprechend intensiv war die Beratung durch den DRK-Arzt, aber auch durch die Schülerinnen und Schüler, die die Datenbögen der Spender erfassten.
„Die erste Klasse der Berufsfachschule hat die Blutspende organisert, mit allem was dazu gehört“ ,erklärte Lehrerin Bianca Haesche. Die Schüler machten in allen Bereichen der BBS Werbung für die Aktion, gaben ihren Mitschülern die notwendigen Informationen, kümmerten sich um den Aufbau den „Spenenlokals2 und organisierten den kompletten Ablauf.

Im Lehrrestaurant hatte die angehenden Gastronomen der Berufsfachschule Gastronomie ein leckeres Frühstücksbuffet vorbereitet. Foto: Martin Siemer
Im Lehrrestaurant hatte die angehenden Gastronomen der Berufsfachschule Gastronomie ein leckeres Frühstücksbuffet vorbereitet. Foto: Martin Siemer

An beiden Spendentagen mit dabei auch Theresa Barsch von der „Deutsche Stammzellspender Datei - DSD“, eine von mehreren Stammzellspenderorganisationen in Deutschland. Wer von den Blutspendern wollte, der konnte sich gleich für eine mögliche Stammzellenspende registrieren lassen. „Auch wenn es mehrere Organisationen gibt, die sich um Stammzellspender für Menschen mit einer Blutkrebserkrankung kümmern, alle Spenderdaten sind in einer einzigen Datenbank zusammengefasst“, erläuterte Barsche den Schülern.
Nach dem die Mitarbeiter des DRK Blutspendedienstes die jeweiligen Blutspenden entnommen hatten, konnten sich die Spender im Schulungsrestaurant im Erdgeschoss stärken. Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Gastronomie hatten dort ein leckeres Frühstücksbuffet vorbereitet. Und die angehenden Gastronomen kümmerten sich um jeden einzelnen Gast. Am morgigen Mittwoch findet der zweite Spendentag der diesjährigen Aktion statt. Von 9 bis 13.30 Uhr können sich neben den Schülerinnen und Schülern auch alle Wildeshauser eine Blutspende abzapfen lassen. Zugleich auch einmal die Gelegenheit, einen Blick in das Lehrrestaurant der BBS zu werfen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?