Kein Geld zum Fenster hinauswerfen

(Kommentare: 0)

Ratsfrau Kreszentia Flauger spricht sich gegen Neubau des Bauhofs aus

Wildeshausen (msi/pm). Für den Verbleib des städtischen Bauhofs am bisherigen Standort Ahlhorner Straße spricht sich die Ratsabgeordnete Kreszentia Flauger (DIE LINKE) aus. Sie stellt sich damit gegen einen Vorschlag der CDU-Stadtratsfraktion, den Bauhof in die Pagenmarsch in Nachbarschaft zum neuen Feuerwehrhaus zu errichten.
„Bisher wurde den Ratsmitgliedern mitgeteilt, dass Sanitärräume für weibliche Angestellte und Gemeinschaftsräume fehlen. Dann müssen diese eben auf dem aktuellen Grundstück bereitgestellt werden. Das kann auch nicht mehr kosten als der Bau eines normalen Einfamilienhauses“, schreibt Flauger in einer Presseerklärung.
Bei einer Verlagerung des Bauhofes fürchtet Flauger hohe Kosten: „Ein Neubau und ein Umzug des gesamten Bauhofes – egal wohin - wird in jedem Fall viel Geld kosten. Das wäre dann ganz schnell ein Vielfaches der eigentlich erforderlichen Kosten am bisherigen Standort.“
Bei ihren Bedenken hat Flauger den städtischen Haushalt im Blick. „Wie viel Geld der Verkauf des aktuellen Bauhofgrundstückes als Wohnbaugrund einbringen könnte, ist überhaupt nicht klar. Überall ist das Geld knapp, wir mussten schmerzhafte Einschnitte im Haushalt hinnehmen. Da dürfen wir doch hier kein Geld zum Fenster hinauswerfen.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?