Kontroverse Marktplatz Diskussion

(Kommentare: 0)

Bürger- und Geschichtsverein lädt am Sonnabend zur Infoveranstaltung

Wildeshausen (msi). Kaum ein Thema wird derzeit in Wildeshausen so kontrovers diskutiert wie der geplante Neubau am Marktplatz. Befürworter des Projektes sehen darin eine Chance, Wildeshausens gute Stube aufzuwerten. Gegner befürchten, dass mit dem Abriss der vorhandenen Häusern ein Stück Identität verloren geht. Eine spontan entstandene Initiative sammelte innerhalb kurzer Zeit weit mehr als 700 Unterschriften gegen das Vorhaben.

Erste Entwürfe geben einen Eindruck, wie die Häuserzeile am Marktplatz künftig aussehen könnte. Grafik: 9Grad
Erste Entwürfe geben einen Eindruck, wie die Häuserzeile am Marktplatz künftig aussehen könnte. Grafik: 9Grad

Detaillierte Planungen liegen allerdings noch nicht vor. Dennoch möchte der Bürger- und Geschichtsverein (BGV) ein wenig Transparenz in die Diskussion bringen. Er lädt deshalb am kommenden Sonnabend, 12. Dezember, um 11 Uhr zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in die alte Güterhalle am Bahnhof ein.

Als Fachleute hat der BGV verschiedenen Fachleute eingeladen. Sandra Emmerling von der Unternehmensberatung Dr. Lademann & Partner hat das aktuelle Einzelhandelsgutachten für die Stadt erstellt und wird darauf eingehen. Daniel Fuhrhop, Architekt und Buchautor aus Oldenburg wird sich ebenso an der Diskussion beteiligen wie die Fraktionsvorsitzenden der im Wildeshauser Stadtrat vertretenen Parteien.

Als weitere Gäste Stefan Effenberger von der Unteren Denkmalschutzbehörde beim Landkreis Oldenburg und Folker von Hagen ,ehemaliger Baudezernent des Landkreises Oldenburg angefragt. Ihr Zusage stand am Dienstag noch aus.

Die Verantwortlichen vom Bürger- und Geschichtsverein hoffe, das möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Informationsveranstaltung wahrnehmen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt, heißt es in der Einladung.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?