Krandel statt Katar

(Kommentare: 0)

Am Ostersonntag Anmeldung zum 10. Wildeshauser Gildecup

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Am Ostersonntag, Punkt 18 Uhr werden die Telekommunikationskabel in Wildeshausen wieder glühen. Dann ist Anmeldezeit für den 10. Wildeshauser Gildecup. Wie in den Vorjahren, dürfte dieser Zeitraum äußerst beschränkt sein. Denn nur 22 Gildeclubteams sowie „La Schickeria“ und „Die Fracktion“ als Ausrichter nehmen am Turnier im Krandel teil.
Gespielt wird am „Pfingstheiligabend“, Sonnabend, 23. Mai im Krandelstadion. Damit hatte sich eine Ankündigung von Christoph Panschar aus dem vergangenen nicht erfüllt. „Der Gildecup 2014 ist der letzte, der in Wildeshausen stattfindet. Meine Freunde aus Katar haben uns eingeladen und ich konnte das nicht ausschlagen““, erklärte er und ergänzte: „Der neue Porsche, mit dem ich nachher nach Hause fahre, hat damit absolut nichts zu tun.“

La Schickeria, hier im Trainingslager bei Brasseriewirt Stefan Thuns, verteidigt den Pokal beim 10. Wildeshauser Gildecup. Foto: msi
La Schickeria, hier im Trainingslager bei Brasseriewirt Stefan Thuns (rechts), verteidigt den Pokal beim 10. Wildeshauser Gildecup. Foto: msi

Veranstalter und Mannschaften freuen sich schon jetzt auf viele Besucher.
Patrick Wendler, der den Cup mit seinen „Fracktionskollegen“ organisiert, weißt darauf hin, dass der Cup aufgrund einer kurzfristigen Platzsperren ausfallen kann. 2013 gab es bereits ein solches Ereignis. Die bis dahin angefallenen Kosten werden von den eingezahlten Startgeldern beglichen, der Überschuss an die Gildeclubs zurückgezahlt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.