Kulturabonnenten gesucht

(Kommentare: 0)

Erfolgreiches Jahr für den Kulturkreis Wildeshausen

Wildeshausen. Seit 1986 gibt es den Kulturkreis Wildeshausen und mittlerweile ist er eine fest Größe im Wildeshausen Kulturgeschehen. Das zeigt sich auch an den stabilen Zuschauerzahlen, die regelmäßig die zehn Veranstaltungen besuchen, die der Kulturkreis pro anbietet. Am Montagabend zogen die Mitglieder Bilanz bei der Jahreshauptversammlung. Eine Bilanz, die durchaus positiv ausfiel. Denn sowohl wirtschaftlich als auch inhaltlich ist der Kulturkreis gut aufgestellt. Möglich ist die jedoch nur durch das große ehrenamtliche Engagement des Vorstandes und vieler Mitglieder.

1306 Zuschauer kamen im Jahr 2013 in die Veranstaltungen, durchschnittlich 130. „Damit haben sich die Besucherzahlen in den vergangenen zehn Jahren stabilisiert“, sagte der Vorsitzende Werner Stommel. Eine feste Größe ist auch die Zahl der Abonnenten, von denen Stommel gerne noch mehr hätte. „Ein Abo beim Kulturkreis zahlt sich immer aus. Bei drei Veranstaltungen gibt es 15 Prozent Nachlass, bei fünf Veranstaltungen schon 20 Prozent“, warb der Vorsitzende.

Eine Ersparnis, die sich in der kommenden Saison noch größer auswirken wird. Denn nach mehren Jahren mit stabilen Eintrittspreisen muss der Kulturkreis eine leichte Erhöhung vornehmen. Um einen Euro werden alle Veranstaltungen, auch die der Kinderkultur teurer. Ausgenommen bleiben die Lesungen. “Das ist einfach notwendig, um die Teuerung aufzufangen“, begründete Stommel diesen Schritt. Trotz der Anhebung bleiben die Eintrittspreise vergleichsweise moderat.

Anpassen möchte der Verein auch den Zuschuss, den die Stadt jährlich überweist. Derzeit sind es 15000 Euro pro Jahr, Stommel und Kassenwartin Gudrun Michler streben 17000 Euro an. „Auch dabei haben wir die Teuerung im Blick“, betonte Stommel.

Veränderungen gab es in der Vorstandsriege. Nach zehn Jahren als stellvertretender Vorsitzender stellte sich Bernd Oeljeschläger nicht erneut zur Verfügung. Sein Lebensmittelpunkt hat sich nach Berlin verlagert, so das eine sinnvolle und effektive Vorstandsarbeit für ihn nicht mehr möglich ist. Werner Stommel würdigte die langjährige Arbeit seines Stellvertreters, die voller Ideen und Anregungen gewesen sei. „Vielen Dank für das was du für den Kulturkreis getan hast.“ Zum Abschied gab es ein Weinpräsent und einen Blumenstrauß.

Blumen gab es auch für Gisela Poppe. Sie gehört seit 25 Jahren dem Verein an und kümmert sich eben solange um die Kinderkultur. Zu Oeljeschlägers Nachfolger wurde einstimmig Horst Strömer gewählt, der sich bislang bereits um die Pressearbeit kümmerte. Ebenfalls einstimmig wurden der Vorsitzende Werner Stommel, Kassenwartin Gudrun Michler und Schriftführer Marcus Hemjeoltmanns wiedergewählt. Elisabeth Brons verstärkt als zusätzliches Mitglied die Vorstandsarbeit.

Während der Versammlung stellte Werner Stommel das neue Programm des Kulturkreises für die Saison 2014 / 2015 vor. Den Auftakt macht am 25. September die Kinderkultur mit der Bühne Bumm aus Hamburg. Gespielt wird das Stück „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.“ Am 27. September ist dann das Dresdner Kabarett „Die Kaktusblüte“ mit ihrem Programm “Auch Zwerge werfen lange Schatten zu Gast. Das ausführliche Programm des Kulturkreises stellen wir in Kürze hier auf Die Hunte vor.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?