Update - Lkw mit Dachpappe brannte

(Kommentare: 0)

Schwieriger Feuerwehreinsatz im Baustellenbereich der Autobahn A1

Von Martin Siemer

Wildeshausen/Große Ippener. Kniffliger Einsatz für die Feuerwehr am Donnerstagabend. Im Baustellenbereich der Autobahn A1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener geriet gegen 19.19 Uhr ein belgischer Lkw in Brand. In der Baustelle sind alle vier Fahrspuren auf die Richtungsfahrbahn Bremen verlegt, wodurch die Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse bilden konnten. Das im Vorfeld erarbeitete Rettungskonzept für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst funktionierte jedoch.

Der mit Dachpappe beladene Lkw-Anhänger ist auf der Autobahn A1 vollständig ausgebrannt. Foto: Feuerwehr
Der mit Dachpappe beladene Lkw-Anhänger ist auf der Autobahn A1 vollständig ausgebrannt. Foto: Feuerwehr

Der 55-Jährige Fahrer des Lkw hatte kurz vor dem Ende der Baustelle bemerkt, das die Hinterachse seinen Anhängers brannte. Auslöser war offenkundig ein heißgelaufenes Radlager. Dem Mann gelang es noch, den Anhänger von der Zugmaschine zu trennen.
Die Feuerwehren aus Wildeshausen, Harpstedt und Groß Ippener rückten über die Notauffahrten auf die Autobahn an. Bei ihrem Eintreffen brannte der mit Dachpappe beladene Anhänger in voller Ausdehnung.
Die von der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord angerückten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Wildeshausen brachen ihre Anfahrt ab. Im Stau in der beengten Baustelle gab es kein Durchkommen. Allerdings öffneten die Feuerwehrleute, in Absprache mit der Autobahnpolizei die Notdurchfahrten und ermöglichten es so den im Stau stehenden Autofahrern, über die gesperrte Gegenfahrbahn aus dem Bereich heraus zufahren.
Die Großleitstelle Oldenburg (GOL) organisierte zudem über die Feuerwehr des Landkreises Diepholz und das Deutsche Rote Kreuz eine Versorgung der im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer, gerade auch mit Blick auf die heiße Witterung.
Die Autobahn A1 blieb während der Lösch- und Bergungsarbeiten bis 3.45 Uhr voll gesperrt. Verletzte gab es nach Mitteilung der Polizei bei diesem Einsatz nicht. Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf rund 31.000 Euro, allerdings ohne die verkohlte Dachpappe.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.