LzO übergibt 4000 Euro

(Kommentare: 0)

Warmer Geldregen für das DRK Mehrgenerationenhaus

Wildeshausen (msi). Das DRK Mehrgenerationenhaus (MGH in der Wildeshauser Bahnhofstraße hat sich in den vergangene als Treffpunkt von Jung und Alt unterschiedlicher Nationen und Kulturen etabliert. Die Arbeit des Hauses wird von öffentlichen Trägern mitfinanziert. Für besondere Projekte oder Aktionen ist das Team des MGH um die Leiterin Sandra Scholz immer wieder jedoch auf Spender und Sponsoren angewiesen. Groß war deshalb die Freude bei Scholz und der Projektleiterin Linda Vietor am Dienstagmittag. Denn beide erhielten gemeinsam einen Scheck über 4000 Euro, den Jörg Niemann, LzO-Regionaldirektor Privatkunden und Kundenbetreuerin Regina Bührmann aus der LzO Filiale Wildeshausen überreichten.
Das Geld stammt aus den Erlösen vorweihnachtlicher Aktionen der LzO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärte Bührmann. Der Juniorenkreis und die Gruppe 50Plus in der LzO hatten in der Oldenburger LzO-Zentrale unter anderem einen Weihnachtsmarkt mit Verkauf von Glühwein, Waffeln und Bratwurst sowie den ersten LzO-internen Flohmarkt für gebrauchte Kindersachen organisiert.

Sandra Scholz (links) und Linda Vietor (rechts) freuten sich über den 4000 Euro Scheck, den Jörg Niemann (Zweiter von links) und Regina Bührmann mitgebracht hatten. Foto: msi
Sandra Scholz (links) und Linda Vietor (rechts) freuten sich über den 4000 Euro Scheck, den Jörg Niemann (Zweiter von links) und Regina Bührmann mitgebracht hatten. Foto: msi

Der Gesamtüberschuss geht zu gleichen Teilen an die Weihnachtsaktion der Oldenburger Nordwest Zeitung, an den Verein Trauerland, die Tagesbetreuung für Demenzkranke im Ammerland und eben an das Wildeshauser Mehrgenerationenhaus.
„Wir werden die eine Hälfte des Geldes für die Ausstattung des Hauses nutzen“, sagte Sandra Scholz. Angeschafft werden sollen unter anderem neue Tische für die Hausaufgabenbetreuung und seniorengerechte Brettspiele. „Diese Spiel sind großer gestaltet, damit auch Menschen, die zum Beispiel unter Rheuma leiden und mit den Händen nicht mehr so gut greifen können, mitspielen können.
Linda Vietor verwendet die andere Hälfte der LzO-Spende für das MGH-Projekt „Gemeinsam stark – Kinder unserer Stadt“. Vietor möchte damit Kinder aus fremden Kulturen und sozial schwachen Familien erreichen, um mit ihnen gemeinsam die Freizeit an den Wochenenden oder in den Ferien zu verbringen. So gab es bereits mehrfach Kurzaufenthalte im Blockhaus in Ahlhorn, wo sich die Kinder mit ihren Betreuern sprichwörtliche „durch die Büsche schlugen“. Am vergangenen Montag war Vietor mit zehn Kindern in der Tennishalle in Hockensberg. „Das war für alle ein besonderes Erlebnis, vor allem weil andere Kinder nach den Ferien immer erzählen, was sie alles erlebt haben“, berichtet Vietor. Solche Unternehmungen seien nur durch die aktive Mithilfe von Spendern und Sponsoren möglich.
„Die LzO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen ihre Arbeit sehr gerne. Wir wissen, dass hier und in vielen anderen sozialen Einrichtungen der Region hervorragende, dringend notwendige Arbeit geleistet wird“, betonte Jörg Niemann.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.