Update - Mit Gewehrattrappen in die Schule

(Kommentare: 0)

22-Jähriger hat Sturmgewehr und Maschinenpistole im Auto

Wildeshausen (msi/pol). Statt Schulranzen oder Tabletcomputer hatte ein 22-Jähriger Schüler der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Oldenburg am Montag zwei Waffenattrappen in seinem Auto. Die täuschend echt aussehenden Imitate wurden von einer Lehrerin auf der Rückbank des auf dem Schulgelände abgestellten Wagens entdeckt. Polizeibeamte beschlagnahmten beide Waffen. Diese sogenannten „Anscheinswaffen“ dürfen nicht außerhalb der eigenen vier Wände mitgeführt oder in der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Den 22-Jährigen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren und ein Bußgeld. Auch schulrechtliche Konsequenzen dürfte der junge Mann erfahren. „Das mitführen der Waffen war ein Verstoß gegen die Vorschriften der Schule. In solchen Fälle tagt regelmäßig die Ordnungsmaßnahmenkonferenz der BBS“, erklärte Schulleiter Gerhard Albers auf Nachfrage von Die Hunte. Mögliche Strafen könnten der zeitweilige Ausschluss von Unterricht oder schlimmstenfalls auch der Verweis von der Schule sein.

Update: Im ursprünglichen Artikel waren die möglichen schulrechtlichen Konsequenzen nicht nicht berücksichtigt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.