Mords Gaudi

(Kommentare: 0)

Wildeshausen läßt es beim Oktoberfestauftakt krachen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Mit drei kräftigen Schlägen mit dem Holzhammer trieb Peter Bahlmann den Zapfhahn in das Fass Oktoberfestbier. Das Vorstandmitglied der Volksbank Oldenburg-Land eröffnet am Freitagabend mit seinem Wildeshauser Kollegen Jürgen Poppe, Vorstand der Volksbank Wildeshauser-Geest eG, das zweite Wildeshauser Oktoberfest. „O zapft is“, rief Bahlmann ins Mikrofon und die Lohner Stadtkapelle stimmte „Ein Prosit“ an.

Fesche Madln gab es beim Oktoberfest in Wildeshausen zu sehen. Bild:msi
Fesche Madln gab es beim Oktoberfest in Wildeshausen zu sehen. Bild:msi

Gut 500 Gäste in Lederhosen oder Dirndln tummelten sich im weiß-blau dekorierten Festzelt im Krandel. Organisiert wird auch der zweite Wildeshauser Oktoberfest von den Firmen Getränke Nordmann und Kühling. Helge Cordes aus dem Haus Nordmann begrüßte die Oktoberfestbesucher. Die stärkten sich mit Krustenbraten und Kraut. Und die Lohner Stadtkapelle schraubte langsam die Stimmung nach oben. Spätestens als das Orchester auf der Vogelweide anstimmte, gerieten alle aus dem Häuschen. Die Maßkrüge kreisten und mit Obstler prosteten sich die norddeutschen Oktoberfestfans zu.

Richtig ab ging die Post, als die bayrische Band „Guat Drauf“ die Bühne erklomm. Bis weit nach Mitternacht sorgten die Bajuwaren für eine Mords Gaudi.

Am heutigen Sonnabendabend findet das Wildeshauser Oktoberfest seine Fortsetzung. Die Veranstaltung ist restlos ausverkauft.

Hier gibt es die Bilder vom Oktoberfestsonnabend >>

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.