Moto-Cross-Anlage stillgelegt

(Kommentare: 0)

Erweiterungen entsprechen nicht der Genehmigung

Aumühle. Die Motocrossanlage am ehemaligen Truppenübungsplatz in Aumühle ist stillgelegt. Das teilte die Stadtverwaltung währen der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bau und Umwelt am Dienstagabend mit Grund für die Stillegung ist eine Verfügung des Bauordnungsamtes des Landkreis Oldenburg. Die Behörde sieht mehrere Abweichungen von der bestehenden Genehmigung. So ist zum Beispiel eine Kindercrossbahn errichtet worden, die in der Genehmigung von 1999 nicht enthalten ist. Zudem sind Ausgleichmaßnahmen, die vom Motocrossclub für die Natureingriffe angelegt werden sollten, bisher nicht umgesetzt worden.

„Der Wall sollte seit einigen Jahren dicht bewaldet sein“, schreibt der Club auf seiner Webseite. Als Ausgleich für die Bahnflächen sollten an anderer Stelle etwa 500 Quadratmeter Wald angepflanzt werden. „Dies war möglich, da ein Schallschutzgutachten aus 2006 ergeben hatte, dass die Lärmemissionswerte auch ohne Bepflanzung weit unter den zulässigen Werten liegen“, schreibt der Verein. Auch sind zwischenzeitlich errichtete Nebengebäude vom der betsehenden Genehmigung nicht erfasst.

In den vergangenen Jahren hat der Club mehrere Anläufe unternommen ,die Anlage neu vermessen zulassen und einen neuen Bauntrag zu stellen. Bislang ist es bei der Absicht geblieiben, weshalb der Landkreis als Bauordnungsbehörde jetzt die Reißleine gezogen hat. „Wir haben nun einen Vermesser mit der amtlichen Vermessung beauftragt und einen Bauingenieur mit der Erstellung des neuen Bauantrags nach Bimschg. Beide sind mit Volldampf dabei und das Bauordnungsamt hat schnellste Bearbeitung zugesagt“, heißt es auf der Webseite des Clubs.

Sollte alle Genehmigungen vorliegen, könnte der Betrieb auf dr Motocrossanlage noch in diesem Frühjahr weitergehen. Eine Crosslehrgang vom 15. bis zum 17. März musste jedoch bereits abgesagt werden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 2?