Nach dem Gildefest ist vor dem Gildefest

(Kommentare: 0)

Festplatzausschuss der Schützengilde trifft erste Vorbereitungen

Wildeshausen (pm). Am vergangenen Freitag trafen sich 12 Mitglieder des Festplatzausschusses unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Oberleutnant Frank Görke zur Nach- und Vorbereitung des Gildefestes. Auch Schaffer Michael Rüdebusch ließ es sich nicht nehmen, an dieser Ausschusssitzung teilzunehmen.
Frank Görke bedankte sich bei allen Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit beim diesjährigen Gildefest. „Aus unserer Sicht ist das Gildefest 2016 unter Berücksichtigung einiger kleiner Mängel gut gelaufen.“

Regelmäßig trifft sich der Festplatzausschuss der Schützengilde, um das nächste Gildefest vorzubereiten. Archivfoto: Gilde
Regelmäßig trifft sich der Festplatzausschuss der Schützengilde, um das nächste Gildefest vorzubereiten. Archivfoto: Gilde

Besonders positiv erwähnt wurde erneut der Handwerker- und Kleinkunstmarkt am Pfingstsonntag mit dem hohen Gericht der Wachkompanie.
Aus Sicht des Ausschusses gibt es allerdings noch kleinere Verbesserungspotentiale, die noch vor dem nächsten Gildefest angegangen werden sollen. Dazu gehört eine professionellere Beschallung an sämtlichen Tagen, wie auf der Burgwiese am Pfingstsonntag oder auch am Dienstag auf der Herrlichkeit. Auf der Burgwiese soll zudem die Ausleuchtung der Auftaktveranstaltung verbessert werden.
Der Handwerker-und Kleinkunstmarkt muss am Pfingstmontag noch attraktiver gestaltet werden. „Dazu sind bereits einige gute Ideen vorhanden“, so Görke. Es müssen deutlich mehr Menschen in die Stadt gelockt werden.
Auch eine Belebung der Gildefestvorfeier zusammen mit dem Festwirt Kühling steht ganz oben auf der Liste. Intensiv diskutiert wurde auch der Pfingstmittwoch. „Sollte es hierzu Ideen und Vorschläge aus dem Regiment geben, so können diese auf den Kompanieversammlungen mitgeteilt werden“, kündigte Görke an.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?