Nachbarschaft wird hochgehalten

(Kommentare: 0)

Amtsgericht Wildeshausen legt Jahresbericht vor

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Im Bereich des Amtsgerichts Wildeshausen leben offenkundig friedliebende Menschen. Das lässt sich zumindest aus den Prozesszahlen des Amtsgerichts ableiten, die jetzt im Jahresbericht veröffentlicht wurden. Dr. Detlev Lauhöfer, Direktor des Amtsgerichts, seine Stellvertreterin Dr. Ann-Katrin von der Heide und Geschäftsleiterin Kerstin Hogeback stellten den Bericht am Dienstag vor.
Bei den Zivilprozesssachen verzeichnete Lauhöfer einen Rückgang um 18.5 Prozent auf 471 Verfahren (2013: 578).Von den erledigten Verfahren entfielen unter anderem 20 Prozent auf das Wohnungsmietrecht, 8,2 Prozent auf das Verkehrsunfallrecht und nur 0,6 Prozent auf das Nachbarschaftsrecht.
„Das zeigt zum einen, dass die Nachbarschaft in der Region hochgehalten wird. Zum anderen ist dieser gering Prozentsatz aber auch auf die Arbeit der Schiedsleute zurückzuführen“, erklärte Lauhöfer. Die drei Schiedsleute in den Gemeinden Großenkneten, Dötlingen/Wildeshausen und Harpstedt erledigten 14 Fälle und insgesamt 13 sogenannte „Tür- und Angelgeschäfte“.
Kontinuierlich Rückläufig sind auch die Strafverfahren, auch wenn es im Jahr 2014 einen leichten Anstieg gegeben hat. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 236 neue Verfahren erfasst (2013: 231, 2012: 274, 2011: 367). 156 Verfahren wurden vor dem Strafrichter verhandelt, 12 durch das Schöffengericht. 58 Verfahren entfielen auf den Jugendrichter und zehn auf das Jugendschöffengericht. Dabei ging es insgesamt 36 Mal um vorsätzliche Körperverletzung, 49 Verfahren wurden mit dem Vorwurf des Diebstahls oder der Unterschlagung geführt.
Aus diesen Verfahren wurden gemeinnützigen Einrichtungen Geldauflagen in Höhe von 16.550 Euro überwiesen. Im Jahr 2013 waren es noch 23.280 Euro.
Auch bei den Familien- und Betreuungssachen verzeichnete das Gericht einen Rückgang. Die Zahl der Neuzugänge belief sich im Jahr 2014 auf 300 Verfahren (2013: 353). Von insgesamt 298 erledigten Verfahren betrafen unter anderem 106 die Scheidung von Eheleuten (2013: 150), 53 die elterliche Sorge (2013: 58) und 20 das Umgangsrecht (2013: 38).
Zum Jahresende 2014 waren beim Amtsgericht Wildeshausen 1185 Betreuungen anhängig (2013: 1179).
Leicht gestiegen sind dagegen die Bußgeldverfahren. 602 neue Bußgeldsachen gingen im vergangenen Jahr ein (2013: 590).

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?