Nix geht auf der Pestruper Straße

(Kommentare: 0)

Anwohner müssen wegen Sanierungsarbeiten weite Umwege in Kauf nehmen

Wildeshausen (msi). Ferienzeit ist Baustellenzeit. Das gilt auch in Wildeshausen. Am dem kommenden Montag, 19. Juni wird die Fahrbahn der Pestruper Straße erneuert und zwar zwischen der Kreuzung Kaiserdenkmal und der Einmündung zur Kuhtrade. Zu einem späterem wird auch der Bereich zwischen Kreisverkehr Visbeker Straße und Deekenstraße erneuert. In den Osterferien waren die Bauarbeiter bereits zwischen Deekenstraße und Kaiserdenkmal aktiv. Die neuerlichen Sanierungsmaßnahmen bedeuten für die Anwohner teilweise große Umwege. Den der betroffene Straßenbereich wird abschnittsweise voll gesperrt. Grund sind die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten, die dort vorgenommen werden.

Am Montag beginnen die Vorbereitungen für die Sanierung eines weiteren Teilstücks der Pestruper Straße. Für die Anwohner bedeutet das weite Umwege. Foto: Martin Siemer
Am Montag beginnen die Vorbereitungen für die Sanierung eines weiteren Teilstücks der Pestruper Straße. Für die Anwohner bedeutet das weite Umwege. Foto: Martin Siemer

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau- und Verkehr hat die Sanierungsarbeiten beauftragt. Nach Informationen aus der Behörde wurden die betroffenen Anlieger rechtzeitig durch Informationsblätter informiert. Mit ihren Pkw können sie verschiedene Umleitungen nutzen. Große Fahrzeuge und Lkw müssen über die
Pestruper Straße (Kreisstraße K248), Bühren, Lohmühle, Kleinenkneten (Kreisstraße K246) und die Goldenstedter Straße (Landesstraße L882) ausweichen.
Die Sanierungsarbeiten auf dem Abschnitt Kaiserdenkmal / Zur Kuhtrade sollen bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Dann ist geplant, das Teilstück zwischen Kreisverkehr Visbeker Straße / Friedhof und Deekenstraße anzugehen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?