Raumnot mit neuer Schule begegnen

(Kommentare: 0)

SPD-Ratsfraktion stelle Antrag für Neubau in der StEM

Wildeshausen (msi). Trotz Fortschreibung der Schülerzahlen, die Grundschulen in Wildeshausen platzen aus allen Nähten. An der Wallschule ist mittlerweile ein kleines Containerdorf entstanden, in denen die Grundschüler unterrichtet werden. Die SPD-Fraktion im Stadtrat möchte jetzt langfristig Abhilfe schaffen. In einem Antrag an die Stadtverwaltung beantragt sie den Neubau einer weiteren Grundschule im Bereich der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (StEM) vor Lüerte.

„Im Hinblick auf die seit vielen Jahren andauernde Raumproblematik in unseren Grundschulen, der möglichen Einführung der Ganztagsschulen, der Inklusion sowie der baulichen Entwicklung in der STEM halten wir es für geboten über einen Neubau einer Grundschule im Westen der Stadt Wildeshausen zu beraten“, schreibt die Fraktionsvorsitzende Evelyn Goosmann in ihrem Antrag. Die letzten Jahrzehnte hätte gezeigt, dass Raumprobleme eher die Regel als die Ausnahme darstellten.

Der mögliche Standort in StEM wurde gewählt, weil Alle Grundschulen sich im Osten der Stadt befinden, die bauliche Entwicklung sich jedoch vor allem im Westen von Wildeshausen vollzieht. Die SPD-Fraktion hält den Bau einer dreizügigen Ganztags-Grundschule mit Turnhalle im B-Plan 54.2 auf der Mischgebietsfläche zwischen der Kapt.-Strasser-Straße und der Verlängerung der Entlastungsstraße bis zum Bargloyer Weg für sinnvoll und notwendig.

Die Kommunalpolitiker erhoffen sich durch die neue Grundschule auch Synergieeffekte beim Verkauf von Grundstücken in der StEM. „Eine Verbesserung der Infrastruktur wirkt sich auf jeden Fall positiv aus“, schreibt Goosmann.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.