Schafauftrieb auf der Pestruper Heide

(Kommentare: 0)

Detlef Helmers ist mit 100 Moorschnucken unterwegs

Wildeshausen (pm). Auf dem Pestruper Gräberfeld hat die diesjährige Frühjahrsbeweidung begonnen. Teilzeit-Schäfer Detlef Helmers ist mit einhundert Diepholzer Moorschnucken des Schäferhofes Teerling unterwegs, um die jetzt aufkeimenden Birken, Kiefern und sonstigen Bewuchs auf der vierzig Hektar großen Heidefläche abzuweiden. Ebenso soll die vorhandene Besenheide vor Überalterung geschützt werden, die vor zehn Jahren zu massivem Befall durch den Heideblattkäfer geführt hatte. Auch die Glaner Heide bei Dötlingen wird in diesem Jahr wieder beweidet.

Jetzt weiden sie wieder auf dem Pestruper Gräberfeld, die Moorschnucken um Schäfer Detlef Helmers. Foto: Landesforsten
Jetzt weiden sie wieder auf dem Pestruper Gräberfeld, die Moorschnucken um Schäfer Detlef Helmers. Foto: Landesforsten

Das zuständige Forstamt Ahlhorn appelliert an alle Besucher der beiden Naturschutzgebiete, die Schnuckenherde nicht zu erschrecken und vor allem Hunde an der Leine auf den vorhandenen Wegen zu führen, so wie es die Naturschutzgebietsverordnung ganzjährig vorgibt.
„Am Sonntag, den 29. Mai, laden wir dann wieder zur öffentlichen Schafschur ein, womit diese Beweidungsphase ausklingt, bevor im Herbst die Schafe wiederkommen“, kündigte Revierförster Heiner Brüning aus Barnstorf an, der den Einsatz organisiert.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.