„Schulterschmerzen – Was nun?“

(Kommentare: 0)

Vortrag über Ursachen und moderne Therapieoptionen im Café Johanneum

Wildeshausen (pm). Unsere Schultern sind die Gelenke mit den größten Freiheitsgraden in der Beweglichkeit. Ob bei der täglichen Arbeit oder in der Freizeit - sie spielen bei unseren Bewegungsabläufen eine zentrale Rolle. Umso empfindlicher sind sie, wenn es durch Unfälle oder Verschleiß zu Störungen wie Schmerzen, Instabilität oder Bewegungseinschränkungen kommt, an deren Ende sogar eine Arthrose stehen kann.
„Schulterschmerzen – Was nun? Ursachen und moderne Therapieoptionen“, so lautet das Thema des Vortrags am Montag, 15. Juni, im Café Johanneum. Ab 19.30 Uhr werden dort die Spezialisten Dr. Nils Henrik Goecke, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und Leiter des zertifizierten EndoProthetikZentrums (EPZ) Johanneum Wildeshausen, und Dr. Michael Bechara, Leitender Arzt Unfallchirurgie und stellvertretender Leiter des EndoProthetikZentrums, die modernen therapeutischen Möglichkeiten aufzeigen. Dabei geht es zum einen um konservative, nicht operative
Verfahren und zum anderen um minimal invasive Eingriffe (Schlüsselloch-Operationen). Daneben werden Goecke und Bechara die Behandlungsmöglichkeiten von Brüchen und der Arthrose unter anderem mit Prothesen anschaulich darlegen.
Im Anschluss an die Vorträge besteht ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum.
Die Veranstaltung ist kostenlos.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.