Senioren halten sich fit im Auto

(Kommentare: 0)

Neues Aktionsprogramm der Verkehrswacht startet im Landkreis Oldenburg

Von Martin Siemer

Wildeshausen. 40 Stundenkilometer schnell und dann voll in die Bremse. Für manch einen Teilnehmer am Programm „Fit im Auto“ eine ganz neue Erfahrung. Am Donnerstag fand die Auftaktveranstaltung des neuen Aktionsprogramms der Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg auf dem Parkplatz vor dem Krandelstadion in Wildeshausen statt. Zwölf Autofahrerinnen und Autofahrer ab 65 nahmen daran teil.
Einer von ihnen war Rolf Klostermann aus Wildeshausen. "Ich fahre seit 55 Jahren Auto und habe in dieser Zeit rund vier Millionen Kilometer zurückgelegt. Dabei gab es drei Unfälle, zwei davon selbst verschuldet“, erzählte Klostermann in der Kaffeepause. Er hatte sich angemeldet, weil er wissen wollte, ob er noch ohne Probleme am Straßenverkehr teilnehmen kann. „Ich wollte wissen, wo ich stehe.“

Fahrlehrer Erik Weißbrodt (vorne) gab Günter Westermann Tipps zum Umgang mit dem Fahrzeug. Foto: Martin Siemer
Fahrlehrer Erik Weißbrodt (vorne) gab Günter Westermann Tipps zum Umgang mit dem Fahrzeug. Foto: Martin Siemer

Der Kurs ist zweigeteilt. Die Teilnehmer übten zum einen auf dem Parkplatz am Krandelstadion den Umgang mit ihrem Auto. Slalomfahrern gehörte ebenso dazu wie das Einparken oder Bremsmanöver. „Viele schätzen die Abmessungen ihres Fahrzeuges nicht richtig ein“, erzählte Peter Wildbredt, Geschäftsführer der Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg. Die Auto seien in den vergangenen Jahre immer größer geworden. „Ein VW Golf ist heute so breit wie früher ein Passat.“
Im zweiten Teil fahren die Teilnehmer, in Begleitung eines Fahrlehrers, mit einem Fahrschulwagen durch den Verkehr. Es geht durch die Innenstadt und auch über ein Stück Autobahn.
In der Offiziersstube im Gildehaus gab Rolf Quickert, Verkehrsberater des Polizeikommissariats Wildeshausen, theoretische Hinweise und Tipps. Die Teilnehmer füllten auch Fahrschulfragebögen aus und testeten so ihr theoretisches Wissen. Allerdings ganz ohne Druck. Denn der Führerschein war nicht in Gefahr.
„Wir möchten die Teilnehmer dazu anregen, sich selbst zu hinterfragen, ob sie noch sicher mit dem Auto im Verkehrs unterwegs sind“, nannte Wildbredt die Gründe für das neue Programm. Es wird landesweit von der Verkehrswacht in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen, dem Fahrlehrerverband und der Polizei veranstaltet.

Auf dem Parkplatz am Krandelstadion in Wildeshausen fand die Auftaktveranstaltung des Aktionsprogramms „Fit im Auto“ der Verkehrswacht statt. Foto: Martin Siemer
Auf dem Parkplatz am Krandelstadion in Wildeshausen fand die Auftaktveranstaltung des Aktionsprogramms „Fit im Auto“ der Verkehrswacht statt. Foto: Martin Siemer

Bei den Workshops in Wildeshausen ist der Landkreis Oldenburg als Partner mit im Boot. „Wir haben einen Haufen Ideen und wollen Angebote für die Senioren schaffen“, sagte Landrat Carsten Harings, der die Auftaktveranstaltung ebenso besuchte wie Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski.
Weitere Veranstaltungen zum Thema „Fit im Auto“ gibt es am 11. Mai, 14. Juni, 26. Juli, 4. September und am 25. Oktober. Dann finden die Workshops am Flugplatz Ganderkesee an der Otto-Lilienthal-Straße 23 statt. Beginn der viereinhalbstündigen Ausbildungen ist jeweils um 8 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro.
Anmeldungen erfolgen über die regioVHS Ganderkesee, Telefon 04222 / 44444 oder per E-Mail an {{anmeldung@regiovhs.de}}.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.