SPD hält Drehleiter für zu teuer

(Kommentare: 0)

800.000 Euro stehen im Haushalt der Stadt für ein neues Hubrettungsfahrzeug

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Im kommenden Jahr soll die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen eine neue Drehleiter bekommen. 800.000 Euro sind dafür im städtischen Haushalt veranschlagt. Eine Summe, die der SPD-Fraktion deutlich zu hoch erscheint. „Die SPD-Fraktion hält den Investitionsansatz für die Wildeshauser Wehr in Höhe von 800.000 Euro für deutlich überhöht. Für so viel Geld wurde im Jahr 2016 keine Drehleiter in Deutschland in dieser Kategorie angeschafft“, schreibt der Ratsabgeordnete Walter Panschar am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Im kommenden Jahr soll die Feuerwehr Wildeshausen eine moderne Drehleiter bekommen. Die SPD hadert mit den kalkulierten Kosten. Archivfoto: Martin Siemer
Im kommenden Jahr soll die Feuerwehr Wildeshausen eine moderne Drehleiter bekommen. Die SPD hadert mit den kalkulierten Kosten. Archivfoto: Martin Siemer

Die SPD-Fraktion habe die Veröffentlichungen über Drehleiter-Neubeschaffungen aus dem laufenden Jahr deutschlandweit ausgewertet und ist dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen. Im Jahr 2016 seien Drehleiterfahrzeuge mit einem Preis zwischen 550.000 und 650.000 Euro beschafft worden. „Die Stadt Diepholz hat im laufenden Jahr eine Drehleiter dieser Klasse im Wert von 560.000 Euro angeschafft“, schreibt Panschar.
Panschar unterstreicht, dass die SPD-Fraktion keineswegs die Absicht habe, der Feuerwehr Wildeshausen ein erstklassiges und notwendiges Fahrzeug zur verwehren. „Doch zwischen dem besten, das es auf dem Markt gibt, bis zum teuersten, was man bestellen kann, ist nach Ansicht der Sozialdemokraten eine deutliche Grenze zu ziehen.“
Panschar sieht keinen Nachteil darin, dass die Feuerwehr Wildeshausen ein Fahrzeug anschafft, welches in ganz Deutschland als optimal angesehen wird. „Aber es ist auch nicht einzusehen, dass für die Wehr darüber hinausgehend eine deutlich teurere Drehleiter angeschafft wird.“
Wie Stadtsprecher Hans Ufferfilge auf Nachfrage berichtete, ist die Ausschreibung für die neue Drehleiter der Feuerwehr Wildeshausen abgeschlossen. Die Submission ist am Montag erfolgt. Nach Prüfung der abgegebenen Angebote werden die tatsächlichen Investitionskosten werden bei den Haushaltsberatungen berücksichtigt, die im Januar stattfinden sollen.
Walter Panschar kritisiert am bisherigen Verfahren, dass die Politik bis zur Ausschreibung nicht in die Entscheidungen involviert war.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.