Spendenlauf erbringt rund 6.000 Euro

(Kommentare: 0)

Erfolgreiche Arbeit der Freiwilligenagentur mischMIT! kann weitergehen

Wildeshausen (msi/pm). Eine Premiere war der Spendenlauf zugunsten der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ Wildeshausen beim Wohlfühlfest am vergangenen Sonntag. Und die Premiere ist vollends geglückt. Rund 6.000 Euro erliefen die 82 Läuferinnen und Läufer für „mischMIT“.
Laut Geschäftsführer Thorben Kienert kann damit die Deckungslücke für das laufende Jahr geschlossen und die erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden. „Wir sind natürlich dankbar für die Zuschüsse von Land und Stadt, die zwei Drittel unseres Haushaltes ausmachen. Das letzte Drittel jedoch müssen wir selbst einwerben. Insbesondere zu Jahresbeginn ist dies eine große Herausforderung, wenn wir die Fixkosten für Miete und Personal aufbringen müssen. Die Mitgliedsbeiträge und Spenden allein reichen nicht aus, so dass der Spendenlauf uns nun sehr weiterhilft“, erläutert Kienert.

Rund 6.000 Euro erliefen die 82 Läuferinnen und Läufer bei mnSPendenlauf während des Wildeshauser Wohlfühlfestes für die Freiwilligenagentur für „mischMIT“. Foto: Martin Siemer
Rund 6.000 Euro erliefen die 82 Läuferinnen und Läufer bei mnSPendenlauf während des Wildeshauser Wohlfühlfestes für die Freiwilligenagentur für „mischMIT“. Foto: Martin Siemer

Der Spendenlauf fand rund um das Stadthaus im Rahmen des Wohlfehlfestes „Spargel, Wellness und Gesundheit“ statt. Die Veranstalter waren begeistert von der guten Stimmung unter den jungen und älteren Menschen, die auf die Strecke gingen.
Rund die Hälfte der Teilnehmenden waren Schülerinnen und Schüler der Hunteschule, St. Peter-Schule, Wallschule, Hauptschule und Realschule Wildeshausen.
Die älteste Teilnehmerin sagte nach dem Zieleinlauf: „Ich laufe sonst zweimal in der Woche meine 4,3 Kilometer. Ich habe mich heute angemeldet, weil es in der Gemeinschaft noch schöner ist zu laufen.“
Es galt, möglichst viele Runden von jeweils 400 Metern zu laufen. Jede Runde wurde von einem Paten bezahlt. Viele Kinder wurden von ihren Eltern gesponsert. Viele von ihnen zeigten eine starke Kondition und hielten die gesamte Dauer von eineinhalb Stunden durch. Ein Erstklässler der St. Peter Schule schaffte 21 Runden, zwei Drittklässler der Wallschule liefen 30 Runden, der Rekord unter den Grundschülern war ein Viertklässler der Wallschule mit 36 Runden. Nur um zwei Runden überbot ihn ein erwachsener Läufer der Firma FVG mit 38 Runden, gefolgt von einem Kollegen mit 37 Runden. Diese Firma stellte das größte Laufteam mit 13 Mitgliedern.

Auch Bürgermeister Jens Kuraschinski war beim Spendenlauf rund um sein Stadthaus unterwegs. Foto: Martin Siemer
Auch Bürgermeister Jens Kuraschinski war beim Spendenlauf rund um sein Stadthaus unterwegs. Foto: Martin Siemer

Den finanziellen Rekord stellte ein Drittklässler auf, dessen Großeltern ihm pro Runde 10 Euro zugesagt hatten. Da der Junge 30 Runden lief, kam die stolze Summe von 300 Euro zusammen. Die Freude auf allen Seiten war groß. „Wir stehen zu unserem Versprechen“, sagte der Großvater, der das Geld bereits an mischMIT überwiesen hat.
Thorben Kienert freute sich besonders, auch auch mehrere große Firmen wie zum Beispiel Agrarfrost, die Diakonie Himmelsthür, der Handels- und Gewerbeverein (HGV), Küchentreff, Spascher Sand Immobilien und die Volksbank Wildeshauser Geest die Laufrunden ihrer Mitarbeiter sponserten.
„Ein besonderer Dank gilt dem DRK Ortsverein Wildeshausen-Dötlingen, der den Lauf logistisch und finanziell unterstützt hat“, betonte Kienert.
Auch die Stadt Wildeshausen unterstützte den Spendenlauf. So startete Bürgermeister JensKuraschinski das Sportevent und drehte selbst mehrere Runden um seinen Dienstsitz.
Nach der geglückten Premiere soll es auch im kommenden Jahr wieder einen Spendenlauf zugunsten der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ geben, dann während des Wohlfühlfestes in der Wildeshauser Innenstadt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?