Sportlich und wirtschaftlich topfit

(Kommentare: 0)

VFL Wittekind bereitet 125-Jährigens Bestehen vor

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Mit seinen rund 1900 Mitgliedern ist der VFL Wittekind der größte Verein in der Huntestadt, lässt man die Wildeshauser Schützengilde einmal außer acht. Seit fast 125 Jahren bietet der Sportverein den Bürgerinnen und Bürgern ein breites Sportangebot, vom Breiten- bis zum Spitzensport. Seit einigen Jahren zeichnen sportliche und wirtschaftliche Kontinuität den Verein aus. Vermutlich auch deshalb verlief die Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Restaurant Wolters unspektakulär. Im Mittelpunkt standen der Jahresbericht des Vorstandes, die Ehrung erfolgreicher Mannschaften und langjähriger Mitglieder. Zudem gab der Vorstand um den Vorsitzenden Wolfgang Sasse erste Details zum großen Jubiläumsfest im kommenden Jahr bekannt.
Als Gast konnte Sasse Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski begrüßen. Dieser unterstrich die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements, die auch im VFL Wittekind der Allgemeinheit zu Gute käme. „Hinter jeder erfolgreichen Mannschaft stehen Trainer, Betreuer und unzählige Helfer ,die den Erfolg möglich machen“, sagte Kuraschinski.

Anneliese Nordmann (vorne) bedankte sich bei Eckhard Stolz, Hubert Schlüter, Wolfgang Sasse und Lothar Schulz für die Vorstandsarbeit im VFL Wittekind Wildeshausen. Auch Bürgermeister Jens Kuraschinski (von links) wurde bedacht. Foto: msi
Anneliese Nordmann (vorne) bedankte sich mit Präsenten bei Eckhard Stolz, Hubert Schlüter, Wolfgang Sasse und Lothar Schulz für die Vorstandsarbeit im VFL Wittekind Wildeshausen. Auch Bürgermeister Jens Kuraschinski (von links) wurde bedacht. Foto: msi

Sasse revanchierte sich mit einem Lob für Stadt und Landkreis. „Beide stellen dem Sport optimale Rahmenbedingungen zur Verfügung.“ Gleichwohl mahnte Sasse, bei der Suche nach Unterkünften für die zahlreichen Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Irak Sorgfalt walten zu lassen. In andere Landkreisen seien schon Turnhallen gesperrt worden, um die Flüchtlinge unterzubringen. In Wildeshausen sei dies schwierig, weil die 20 Sportverein in der Stadt mit ihren 5.123 Mitgliedern ihre Trainingsmöglichkeiten benötigen. „Wenn ihr hier eine Halle sperrt, dann lernst die die 5.123 Mitglieder persönlich kennen“, sagte Sasse im Scherz. Sasse selbst ist als Kommunalpolitiker im Rat der Stadt Wildeshausen und im Kreistag des Landkreises Oldenburg mit den Problemen der Flüchtlingsunterbringung bestens vertraut. Der VFL Wittekind als Sportverein ist zudem in der Integrationsarbeit sehr aktiv.
Dazu gehört unter anderem auch Integrationsprojekt „Verein und Schule“, bei dem bisher zwei Teilnehmer am „Freiwilligen Sozialen Jahr“ (FSJ) in den Schulen aktiv waren. Das Projekt, dass in diesem Jahr aus finanziellen Gründen ruhte, kann künftig wieder aufgenommen werden. Möglich macht dies die finanzielle Unterstützung durch den Rotary Club Wildeshausen, der die Kosten für eine halbe Stelle in Höhe von 2500 Euro trägt. „Das ist ein guter Ansatz auch für Firmen ,die unsere Bemühungen anerkennen“, sagte Sasse.

Wolfgang Sasse (rechts) ehrte zahlreiche Mitglieder und erhielt selbst die goldene Ehrennadel des Vereins. Foto: msi
Wolfgang Sasse (rechts) ehrte zahlreiche Mitglieder und erhielt selbst die goldene Ehrennadel des Vereins. Foto: msi

Auch wirtschaftlich ist der VFL Wittekind auf Erfolgskurs. Geschäftsführer Hubert Schlüter konnte den anwesenden 55 Mitgliedern einen niedrigen fünfstelligen Überschuss vermelden. Dieser fließt in die Rücklage, die als Absicherung für die Feierlichkeiten zum 125-Jährigen Vereinsjubiläum gebildet wurde.
Für die Vorbereitungen und die Organisation wurde eine Planungsgruppe gegründet, der zurzeit Wolfgang Sasse, Hubert Schlüter und Lothar Schulz un der Leitungsgruppe sowie Stefan Timm und Helge Cordes für den Bereich Catering angehören. Weitere Aktive, wie zum Beispiel die Abteilungsleiter, werden künftig eingebunden.
Aus den bestehenden Rücklagen will der VFL die Betriebsleiterwohnung an der ehemaligen Tennishalle am Krandel, dem heutigen Rämmi Dämmi Kinderland erwerben. Der Kauf komplettiert den Bereich, zu dem bereits die ehemaligen Außentennisplätze gehören, die künftig als Multifunktionsplätze zur Verfügung stehen. Insgesamt bemüht sich der Verein, den Pachtvertrag für die Krandelsportanlage mit der Stadt um weitere 20, besser noch 30 Jahre, zu verlängern. Die Verhandlungen dazu laufen.

Die erfolgreichen Volleyballdamen des VFL bildeten ein Spalier für Gerda Meier (Mitte). Foto: msi
Die erfolgreichen Volleyballdamen des VFL bildeten ein Spalier für Gerda Meier (Mitte). Foto: msi

Begonnen hatte die Jahreshauptversammlung mit der Auszeichnung erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler sowie langjähriger Mitglieder. Stellvertretend für alle Sieger und Meister wurden die Volleyballdamen des VFL Wittekind geehrt. Sie schafften in der Verbandsliga den Durchmarsch vom Aufsteiger zum Meister und wurden bei der Sportlerwahl 2014 im Landkreis Oldenburg zur Mannschaft des Jahres gewählt.
Mit der silbernen Ehrennadel des Vereins wurden ausgezeichnet: Patrick Müller, Thilo Junghardt, Carsten Kloster, Sven Elders, Nico Wolters, Julian Büttelmann, Steven Walter, Kathrin Meyer, Beate Tepe, Marion Heinz-Grewing, Rieke Stolz, Cornelius Gallus, Christel Ostermann, Karin Eikenroth und Gertrud Schulenberg.
Die Ehrennadel in Gold gab es für Sonja Piening, Irene Bächler, Bärbel Nehues-Boerma und Veronika Ertelt-Jakobi.
Die Nadel in Gold und zugleich die Ehrenmitgliedschaft wurden Renate Böhm-Nicollai, Gerda Oelrichs, Gerda Hörgi und Wolfgang Sasse verliehen. Ehrenmitglieder wurden Linda Brandt, Rita Dierßen und Elmar Nordloh.
Für Gerda Meier, Frauenwartin des Vereins und über lange Jahre im Vorstand und in der Turnsparte aktiv, gab es eine besondere Ehrung. Meier zieht sich auf eigenen Wunsch aus dem aktiven Geschäft zurück. Wolfgang Sasse, Eckhard Solz und Hubert Schlüter überreichten Meier „keinen Blumenstrauß, sondern einen Garten“, sagte Sasse.
Eine Überraschung gab es auch für den Vorstand. Anneliese Nordmann, Vorsitzende des Ehrenrates des Vereins, bedankt sich im Namen aller Mitglieder für die geleistete Arbeit und überreichte jeweils Fitnessgetränke auf Gerstenbasis.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.